09.07.2024

Nun ist auch unser zweites Fohlen da! Wieder ein kleiner Hengst! Lenny ist- im Gegensatz zu Casper- sehr zart.

Ganz alleine haben die Beiden sehr schnell die Geburt hinter sich gebracht. Nathi hat in der Nacht noch zweimal nach ihr geschaut. Um 5.00 Uhr schaute Lothar dann noch einmal nach und da lag der Kleine bereits im Stroh! Ganz still und heimlich...

Wir freuen uns sehr über den kleinen Nachwuchs und hoffen, das Lenny und Casper ein tolles und langes gemeinsames Leben bei uns haben werden. Wir möchten im jeden Fall beide Fohlen behalten.

Das Kaninchenrondell wurde neu gestrichen und die Sattelkammer noch mal komplett kontrolliert und neu aufgestockt.

Juni 2024

Unser 1. Fohlen ist da! Flicka hat einen großen, kräftigen Hengst gesund zur Welt gebracht! Wir sind sehr beruhigt, dass die Geburt so gut verlaufen ist. Tatsächlich hatten wir etwas angst um die erstgebärende Mutter. Flicka war so sehr dick gewesenen, dass wir schon angst vor einer Zwillingsgeburt hatten. Zwillinge sind bei Pferden extrem selten (jede 10 000 Geburt und davon geht nur jede 1000 gut).

Tatsächlich ist Flicka einfach nur sehr dick, ihr Fohlen ist groß und für ein neugeborenes auch sehr kräftig und sie hat wirklich auch Wasser eingelagert. 

Die Geburt verlief recht gut und Nathi und Bärbel haben ihr nur kurz helfen müssen. 

Das Fohlen "Casper" ist mega fit und stand bereits vor der Mutter. Flicka schien noch etwas Probleme mit dem Kreislauf zu haben und Melle und Nathi blieben bei ihr, bis sie auch aufgestanden war. Die Befürchtung, dass evt. zwei Fohlen in ihrem Bauch sind, haben sich glücklicherweise nicht bestätigt. Flicka ist eine sehr ruhige Mutter und lässt alle an ihren kleinen süßen Casper ran. Jetzt darf Flicka erstmal ihr Mutter sein genießen und wir warten nun voller Vorfreude auch Nalas Fohlen!

 

Alonsos zweite  OP war genauso gut. wie die erste. Der Wallach lässt sich die Krater in seinem Kiefer so artig spülen und es heilt sehr gut ab. Nun hat er noch genug Zeit bis zu den Sommerferien wieder ganz fit zu werden. 

Janin hat leider abgebaut, sodass Nathi beschlossen hat das Spezialfutter noch einmal zu kaufen. Leider bekommt man es nur im Bigpack (500 kg) und so schaffen wir es nicht das teure Futter aufzubrauchen. Im Winter bekommen es mehrere Pferde, aber nun braucht es keiner mehr. 

Youndu fühlt sich bei Melle und Yuma sehr wohl in Hamdorf. Polly und Youndu gehen nun gemeinsam in die Jungpferdeschule und lernen zusammen sehr viel Neues kennen. Wir gehen viel spazieren und so lernen sie den Straßenverkehr und die Feuerwehr und vieles mehr kennen. Außerdem machen wir bereits Bodenarbeit und Scheutraining mit den Beiden. 

 

 

Mai 2024

Natürlich ist super viel bei uns passiert, aber da wir ein kleines Problem mit unserer Homepage hatten, kommt nun endlich ein Update.

In unseren drei Prüfungswochen hatten wir über 70 Prüfungen. Das war ein neuer Record für uns. Sehr gut hat uns das Aufteilen der Prüfungswochen gefallen, sodass wir das für nächstes Jahr wieder andenken. 

Die Pferde sind nun alle wieder voll auf der Weide und Janine hat den Winter gut überstanden. Dank Nathi`s hervorragenden Futter- Management hat die alte Dame tatsächlich noch einen Winter gut hinter sich gebracht. Nun soll sie geschoren werden, da die ganz alten Pferde schlecht aus dem Winterfell kommen. Erfreulich ist Rubinas Zustand. Die letzten Jahre musste sie auch - aufgrund ihres Cushingbefunds- geschoren werden. Dieses Jahr sieht ihr Fell nicht auffällig aus und deshalb haben wir uns dagegen entschieden.

Alonso hat den ersten Teil seiner OP mehr als gut verkraftet und wie von den Tierärzten vorausgesagt kommt er zur gewöhnten Stärke zurück. Es ist toll zu sehen wie die Kraft in ihm zurückkehrt und er jeden Tag wieder jünger wird!

Nun steht bald der zweite Teil der OP an und die andere Kieferhälfte wird aufgeschnitten. In der Herde kommt es etwas zu unruhen. Alonso hat letztes Jahr seinen Titel als Herdenchef abgeben (müssen), aber nun will er seine 
Position zurück.

Flickas Bauch wächst zusehends. Die werdende Mutter ist nun seit einigen Wochen in Mutterschutz. Am 1. 06.2024 kommt Nala zur Geburt ihres zweiten Fohlens auf den Hof zurück. Youndu (ihr erstes Fohlen) wollte sich nicht von seiner Mutter trennen und begann immer wieder zu trinken. Deshalb hat Nala erstmal den Hof verlassen und räumlich Abstand zu gewinnen. Youndu wird dann erstmal bei Melle bleiben.

 

 

09.02.2024

Nun ist schon eine ganze Woche vergangen und so richtig ist es immer noch nicht bei uns angekommen.  Aber das Leben geht für uns weiter... 

In dem ganzen Herzschmerz der letzten Wochen ist mir untergegangen, dass Alonso am 17. Januar in der Pferdeklinik war. Da gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht.   Die Tierärzte  haben  erstmal nur den Oberkiefer operiert, weil die Öffnung des Oberkiefers sehr groß ausgefallen ist. Alonso hat ein sehr starkes Gebiss und damit auch gewaltige Wurzeln. Das  heißt, dass Alonso sehr große Krater im Maul hat und die nun erstmal verheilen müssen. Erst dann geht es in eine zweite OP.

Das Gute: Alonso hat die ganze OP wenig interessiert. Er ist gut wieder aufgewacht und schon am nächsten Morgen erinnerten nur noch die geschorenen Stellen am Oberkiefer an die OP. Er benahm sich ganz normal  und fraß auch hungrig sein Frühstück. Nathi muss ihm jetzt täglich das Maul spülen. Er lässt sich das ganz gut gefallen. 

Gestern war der Dentalpraktiker da. Er meinte Alonso könnte wieder ruhig geritten werden, da die Wunden schon toll abgeheilt sind.

Außerdem hat er Polly zwei Wolfszähne gezogen und alle Jungpferde behandelt. Gerade am Anfang sollte das junge Pferd sich nicht vom schlechten Gebiss irritieren lassen. Polly, Magic und Elly wurden behandelt und Cyresse dazu.

01.02.2024

Das, was ich heute zu berichten habe, geht mir nicht leicht von der Hand.

Wir sind alle völlig geschockt und können es noch nicht richtig greifen.

Chacal`s Abschied ist noch gar nicht richtig verdaut und wir müssen uns nun schon mit dem nächsten  auseinandersetzen. Völlig unerwartet  haben wir einen weiteren  schweren Schicksalsschlag zu verarbeiten. Ich habe euch nicht vorher davon berichtet, weil ich es euch ersparen wollte mit zu beten, zu bangen und sich an falschen Hoffnung zu klammern. Gestern morgen kam  Tabea aus dem Stall und meinte das Thilo nicht in Ordnung sei. Der  freundliche Noriker, der immer guten Appetit hatte, stand nicht an seiner Boxentür. Für gewöhnlich reckte er seinen Hals, um auch ja schnell genug die ersten Happen Heu zu ergattern. Stattdessen stand er in der Ecke. 

Er hatte weiter kaum Symptome, aber zum frühen Mittag rief Nathi die Tierärztin an. Karsten hat, wie wir wussten, Urlaub und deshalb kam eine Tierärztin aus der Gemeinschaftspraxis, in der auch gerade Alonso behandelt wird. 

Wir ließen sofort schwere Geschütze auffahren. Thilo wurde direkt eine Nasensonde gelegt und er hat einen Einlauf bekommen. Der liebe Wallach ließ sich alles trotz Schmerzen gefallen. Buskopan, Schmerzmittel, entkrampfende Mittel....

Bei der rektalen Untersuchung stellte sie leider, neben der Verstopfung fest, das der Darm bereits einen Knick hat. Wir begannen gleich mit den Maßnahmen. Herumführen, longieren. Vor  20.00- 22.00 Uhr sollte er sich nun nicht mehr melden, laut der Tierärztin. Gegen 21.00 Uhr kippte die Stimmung. Die Tierärztin kam erneut. Gisa und Anna, Melle und Yuma waren dann bereits au dem Hof.

In 33 Jahren Ponyhof haben wir bis einschließlich 2023 nur Melle´s alte Ponystute Funny an  einer Kolik verloren. Dieses Jahr starten wir nun gleich mit zwei Pferden. Das macht uns sehr traurig. Man fragt sich "warum?" aber die Tierärztin stellte noch einmal klar, dass leider die Anatomie der Pferde das Problem sei. Der sehr lange Darm eines Pferdes hat einfach zu viel Raum im Bauch und ist nicht angeheftet, sodass er leicht mal wo hin rutscht, wo er nicht hingehört. Dagegen kann man einfach nichts machen und noch weniger was für.

Erneute Untersuchung und auf Grund seines sehr jungen Alters wurde noch mal alles versucht, bei einer Chance von 30%. Die Tierärztin konnte ertasten, dass sich ein Teil des Dickdarms zwischen Niere und Milz aufgehängt hat. Gisa und Anna übernahmen mit Yuma die Nachtwache und verbrachten die Nacht in der Sattelkammer.                          In regelmäßigen Abständen wurde er nun bewegt und tatsächlich... ein großer Hoffnungsschimmer! Thilo spielte mit Paul und hat geäppelt! Wir freuten uns alle sehr! Die Schmerzmittel täuschten über seinen Zustand hinweg und insgeheim wussten wir es auch...

Nach jeder Bewegungseinheit ließ er immer ein paar Äppel fallen, aber einfach zu wenig. Die Nacht verlief gut und als Gisa, Anna und  Yuma frühmorgens den Stall verließen, waren wir alle ganz zuversichtlich. Der Tag durchzog sich mit Bewegungseinheiten und wir gingen auch noch mal mit ihm sparzieren, weil er das Gelände ja immer gerne mochte. Die Osteopathin (Sie hatte einen Termin mit Erni) behandelte ihn noch mit Akkupunkturnadeln. Sie sagte gleich, dass sie keine Kolik heilen könnte, aber etwas Schmerzlinderung und evt. die Selbstheilungskräfte  aktivieren. Sie meinte auch, das die Niere bereits schwer belastet ist.   Am Nachmittag brauchte er dann doch noch mal Schmerzmittel und am frühen Abend spitze sich die Lage dann unwiderruflich zu. 

Gisa, Anna, Yuma, Pina, Melle und Nathi begleiteten ihn auf die andere Seite. Auch Tabea kam  aus Hamburg angeflogen, um sich noch von ihm zu verabschieden.

 

Thilo kam erst vor einem guten Jahr zu uns. Der Wallach bestach sofort mit seiner kuscheligen Art. Als wir ihn kauften krauelte Melle ihn und sofort begann er wie ein Hund reflexartig mit seinem Hinterbein zu stampfen. 

Gisa ritt ihn ein und im Sommer  konnten wir ihn schon im Ausritt unter Reitschülern einsetzten. Er war ruhig und artig und so schnell konnte ihn nichts aus der Ruhe bringen. Thilo war ein sehr verspielter junger Mann und sein bester Freund Paul musste oft bei ihren wilden Toben sein ganzen Gewicht tragen. Die beiden stiegen, fielen auf die Vorderbeine  und machten die wildesten akrobatischsten Übungen. 

In der Halle war er im Herbst nur von erfahren Reitern zu reiten, da er viele Hilfen noch schwierig umsetzten konnte. Gisa arbeitete nun seit Monaten sehr zielstrebig und erfolgreich in der  Halle mit ihm. Er hatte nicht nur gewaltige Fortschritte gemacht, sondern sich auch zu einen optisch sehr trainierten Pferd entwickelt.

Gisa hat Thilo darauf vorbereitet dieses Jahr seine ersten Prüfungen gehen zu können und er sollte dieses Jahr als vollwertiges Schulpferd durchstarten.

Viel zu früh musstest du gehen...

Viel zu wenige konnten deine entspannte Art kennenlernen...

Viel zu viele haben die Chance verpasst dich als zuverlässigen Freund zu gewinnen...

Viel zu kurz warst du bei uns...

Machs gut  Großer und hoffentlich kannst du dein nächstes Leben als Schoßhund genießen...

 

 

 

14.01.2024

Berfin macht gerade ein Praktikum bei uns. Nathi plant mit ihr die jährliche große Sattelkammerkontrolle durchzuführen. Immer vor dem Saisonstartschuß  wird alles auf Vollständigkeit und Beschriftung kontrolliert. Außerdem natürlich die Verschleißteile. Manchmal fordert ein Pferd auch  eine Änderung seiner  Ausrüstung. Zu dem müssen neue Satteldecken beplottert werden und Magic und Polly brauchen auch ihren festen Platz in der Sattelkammer.

Polly geht nun fleißig am Führstrick  mit Melle  sparzieren. Die junge Stute kennt ja noch nicht viel, ist aber sehr neugierig und entspannt am langen Führstrick. Sie ist in der Gruppe auch richtig angekommen und nun kann es auch langsam über das reine Führtraining hinausgehen. 

Chacal ist nun schon neun Tage nicht mehr bei uns...

 

06.01.2024

Gestern Abend riefen wir Karsten wieder an. Sein Zustand hatte sich immer noch nicht verbessert. Da die Lage sich doch sehr zuspitze, war inzwischen auch Marie - ganz aus Meckelfeld- angereist, um ihren treuen Freund zur Seite zu stehen.  Eine letzte Chance wollten wir  dem 27-jährigen Wallach geben. Chacal wurde leicht sediert, damit er die Nasen-Schlundsonde akzeptieren konnte. Falls es sich wirklich nur um einen Stau handele, könnten 30 Liter Wasser,  5 Liter Öl und Abführmittel noch Wirkung zeigen. Wir vereinbarten in fünf Stunden, gegen 22.00 Uhr noch einmal zu telefonieren und eine erneute Lagebesprechung durchzuführen. Melle fuhr erstmal wieder nach Hause, aber schon um halb neun rief Nathi wieder an. Seine Schmerzen schienen zurückzukehren. Melle fuhr mit Yuma und Pina wieder nach Lüdersbüttel. Marie hatte beschlossen auf dem Hof zubleiben. Die zehn cm Neuschnee machten die Entscheidung leichter.

Wir besprachen uns abschließend ein letztes Mal, bevor Melle dann erneut Karsten kontaktierte und ihn um Erlösung für Chacal bat. Chacal war unsere Anwesenheit sehr wichtig. Immer wieder suchte er unseren Kontakt und forderte von Nathi eine Popomassage ein. Dies schien er wirklich sehr zu genießen. 

 

Selbst dem Tierarzt fiel der letzte Schritt schwer. Er untersuchte ihn noch einmal. Aber leider bestätigte auch er all unsere Beobachtungen und die daraus resultierenden  Schlussfolgerungen und unsere schlimmsten  Befürchtungen. 

Traurig nickten wir als Karsten die seit zwei Tagen im Raum stehende abschließende Frage stellte. Wir wollten nicht noch einen Tag warten und ihn vieles ersparen. Auch Toni und ihre Mutter waren wieder dabei und das taffe 13- jährige Mädchen entschied sich bis zum Schluss ein Teil seines Lebens zu sein und diesen sehr schweren Schritt mit ihm zu gehen. Und so geleitete ihn eine sich um ihn sorgende Gruppe auf seinem letzten Weg über die Regenbogenbrücke...

 

Nach dem wir 2023 zum Glück kein Pferd verabschieden mussten, ging uns Chacals Schicksal wieder sehr nahe. 

Chacal kam vor 23 Jahren als erstes Pferd neben unseren Ponys auf unseren Hof. Melle ritt ihn, was auch ganz unproblematisch war. Die ersten Jahre war er schon ein sehr spritziges Pferd und Bärbel wollte es gar nicht gerne sehen als Nathi dann mit elf Jahren entschied, dass Chacal nun ihr Pferd sein sollte. Prinz- der Bruder zu Lena- wurde doch etwas zu klein für Nathi. So durfte Nathi viel von ihm und mit ihm lernen. Nach ca. drei Jahren trennten sich ihre Wege wieder, da sich ihre Interessen auseinanderbewegten. Nathi entwickelte ihr Reiten stetig weiter und sie kamen an einem Punkt an dem Chacal da einfach an seine Grenzen stieß. Und so genossen Nathi und er lieber im entspannten Freizeitreiten ihre gemeinsamen Stunden. 

Im Schulbetrieb war Chacal ein sehr beliebtes Pferd. Er ließ sich immer super einfach händeln und so kam es, dass er von einer Person mit nur einem Arm geritten wurde.    Er brauchte nie eine starke Hand oder Zurechtweißung. Folgsam ging er seinen Weg und alle die nett zu ihm waren, denen spiegelte er dies wieder. Chacal war immer  vorsichtig und umsichtig. Er hat nie gedrängelt, geschubst oder war trampelig und das machte ihn auch sehr beliebt bei Wiedereinsteigern. Ruhig und besonnen ging er seine Runden, aber wollte man "richtig" reiten, war er auch dafür gut zu haben. In der Herde war er gesellig und konnte sich dennoch behaupten. Chacal machte  auch im Springen eine gute Figur und  auch da war er als Einsteiger sehr beliebt. Er hatte viel Spaß am Freispringen. 

 

Nach einem für ihn traumatisierenden Vorfall (Er war angebunden, als ein Trecker gegen die Hallenwand fuhr) möchte er beides nicht mehr. Trecker und anbinden. Somit wurde er einfach nicht mehr angebunden, sondern immer frei zum Reiten fertig gemacht. Dies stellte aber kein Problem da, weil er das immer artig mitmachte. Sehr große Trecker mochte er bis zum Schluß nicht sonderlich gerne, aber in der Gruppe war es dann auch kein Problem. 

In den letzten Jahren wurde er altersentsprechend hauptsächlich noch von jungen und leichten Mädels geritten und viele verloren ihr Herz an den hübschen Braunen mit dem Stern auf der Stirn. Eine davon ist Toni. 

Vor zwei Jahren ging es Chacal schon mal ziemlich schlecht. Eine stationäre Zahnoperation ließ ihn schwach und alt werden. Er war sehrt abgemagert und es dauerte sehr lange bis er sich davon erholte. Er musste lange Zeit aus Mangel an Kräften, aus dem Reitunterricht rausgenommen werden. Dank Toni, die seitdem täglich kam  und ihn Extraftutter brachte, erholte er sich nach und nach.  Zu Anfang war sein mangelnder Appetit das Hauptproblem. Er hörte einfach ständig auf zu fressen. Mit Toni an seiner Seite, die ihn liebevoll streichelte und umsorgte, fraß er seine Ration ihr zu Liebe immer auf. Was so echte Liebe ist....

Toni, wir danken dir von Herzen für deine aufopfernde und liebevolle Pflege. Chacal hat wahnsinniges Glück gehabt, dass er dich seine beste Freundin nennen durfte!! 

 

05.01.2024

Die Nacht verlief ohne große Überraschungen. Chacal ist ansprechbar und soweit ganz gut drauf. Karsten hat ihn gestern zusätzlich etwas zur Kreislaufstabilisierung gegeben. Das merkt man sehr. Allerdings hat er immer noch nicht geäppelt.  Toni kam heute erneut und hat ihn lange gestriegelt und seinen Bauch massiert. Anschließend hat sie ihn an der Longe leicht bewegt.  Solange Chacal bei guter Laune ist, kann weiter auf die Zeit gehofft werden. Sollte sich sein Zustand allerdings wieder verschlechtern, wird uns nur eine Möglichkeit bleiben. Sven hat Chacal noch in der Halle zu etwas mehr Bewegung animiert und tatsächlich hat er einen einzigen, sehr harten Pferdeapfel fallen gelassen. Nathi wollte nun noch einmal mit Karsten Rücksprache halten.  Es heißt also weiter die Daumen drücken, aber so langsam muss etwas passieren. Langsam läuft die Zeit gegen uns...

04.01.2024

Wir wünschen euch allen einen guten Start in das neue Jahr!

 

Leider beginnt unser Pferdejahr gar nicht erfreulich. Heute Morgen hat Nathi Chacal bei der Fütterung schweißnass in seiner Box aufgefunden. Das sonst so saubere Pferd, das immer sehr pfleglich mit seiner Box umgeht, hatte die Box ganz schön durcheinander gebracht. Sofort alarmierte sie den Tierarzt. Bis zu seinem eintreffen, führte sie ihn der Reithalle umher und wechselte seine durchgeschwitzte Decke mit einer Abschwitzdecke. Karsten kam und spritzte ihn Schmerzmittel und entkrampfende Mittel. Die Rektaluntersuchung konnte keine Verstopfung ertasten und glücklicherweiße auch keine Verdrehung des Darms. Wir atmeten erleichtert auf. Toni- ein Mädchen aus der Umgebung- kam, um sich weiter um ihn zu kümmern. Toni kommt täglich und füttert ihn liebevoll, seit er seine schlimme Zahn-OP hatte. Er hat lange gebraucht, um sich davon zu Erholen. Zur Zeit lässt sein Futterzustand keine Wünsche offen. 

Leider hat er den ganzen Tag noch nicht geäppelt und das ist ein sehr schlechtes Zeichen. Ein Pferd äppelt im Schnitt alle zwei Stunden. Karsten kam also ein zweites Mal und wiederholte die Behandlung. Natürlich kann es sein, dass eine evt. Verdrehung des Darms an einer nicht zu tastenden Stelle liegt (Der Pferdedarm ist zwischen 25-39 m. lang). Nathi wird heute Nacht bei ihm bleiben, um im Ernstfall schnell Hilfe zu holen. Die Lage ist Ernst- sehr Ernst...

 

29.12.2023

Wir hoffen, ihr hattet alle so schöne Weihnachten wie wir und es lagen bei dem einen oder anderen neue Chaps unter dem Tannenbaum! 

Nathis neue Stute ist leider immer noch am Vorderfußwurzelgelenk (alle meine Pferdeführerschein- Absolventinnen sind natürlich jetzt voll im Bilde) verletzt. Die Großpferde sind leider oft viel empfindlicher als die Ponys und verletzen sich auch schneller. Nach einem überaus erfreulichen Reitstart mit der Stute stecken sie nun in ihrer ersten Zwangspause. 

Melanie hatte bereits im Frühjahr überlegt, ob sie sich nicht wieder einer Ponystute zuwenden möchte . Cyresse ist auf dem Hof einfach glücklich und durch seine ranghohe Position ist es auch für die Herde nicht gut, wenn er immer lange Zeiten in der Herde fehlt. Außerdem ist Cyresse ein gezogenes Sportpferd und braucht deshalb auch etwas mehr Beschäftigung. Somit wird Cyresse sich nun als Schulpferd beweisen. 

Bärbel und Nathi haben Melle und Yuma zum Haflingerzüchter begleitet. Er hatte uns im Sommer schon einmal seine vier Jungstuten vorgestellt, die er verkaufen möchte. 

Zu dem Zeitpunkt konnte Melle aber noch keine Entscheidung treffen. 

Die Stute ist bereits in ihrem neuen Zuhause eingezogen. Nun muss sie sehr viel lernen. Sie kennt lediglich ihre Mutter, Tante, ihre  beiden Schwestern, Cousinen und die große Weide von dem Züchter. 

17.12.23

Nathi und Melle waren am Freitag in der Pferdeklinik mit Alonso. Der erhoffte Satz: "Macht euch keine Sorgen. Das ist eine belanglose Veränderung.",  fiel leider nicht.

Alonso leidet unter EOTHR (Equine Odontoclastiv Tooth Resorption and Hypercementossis). Es ist eine schmerzhafte und unheilbare Erkrankung der Pferdezähne. Sie bedeutet für das Pferd oft eine starke Entzündung im Kiefer, extreme Schmerzen und Zahnverluste. Häufig entwickelt sich diese Krankheit unbemerkt, unterhalb des Zahnfleisches und wird oft erst sehr spät bemerkt. Jetzt heißt es für uns die richtige Entscheidung treffen zu müssen, im Sinne des Pferdes. 

Alle Anzeichen, die wir bemerkt haben (Leistungsabfall, Pustigkeit, Rangabfall) sind ganz typische Anzeichen für diese Erkrankung. 

Ein Röntgenbild zeigte das ganze Ausmaß seiner Krankheit. Von den zwölf Schneidezähnen sind vier stark betroffen und vier bereits verändert. 

Da die Zähne sich in der Tiefe  beginnen aufzulösen, versucht der Körper mit Zahnähnlichen Zement den Rückgang aufzuhalten. Das führt dazu, dass deutlich mehr Substanz den Zahn versucht zu halten und deshalb die  Veränderung von außen sichtbar wird. Die Krankheit ist erst seit zehn Jahren überhaupt bekannt. 

Nichtsdestotrotz gibt es deutlich schlimmere Diagnosen. Es hätte auch Krebs sein können...

Alonso wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt (17. Januar) operiert. Es wird eine große OP, weil der Kiefer und das Zahnfleisch sehr groß geöffnet werden musss, damit die riesigen Wurzeln auch entfernt werden können. Die Frage, ob alle zwölf Zähne oder "nur acht" entfernt werden ist noch nicht abschließend geklärt. Die gute Nachricht: Es ist eine Erkrankung der Schneidezähne, aber die Backenzähne bleiben meistens unberührt. Die nächste sehr interessante Nachricht ist, das seine Power wieder weitestgehend hergestellt werden kann, wenn die entzündlichen Prozesse abgebaut werden und damit wird auch seine Puste zurückkehren.

14.12.23

Nalas Futterzustand hat sich sichtlich verbessert. Allerdings müssen Yondu und Nala weiterhin getrennt bleiben, weil sie doch noch sehr aufeinander reagieren.

Nathi und Melle fahren morgen mit Alonso in die Tierklinik. Letztes Jahr- bei der jährlichen zahnärztlichen Kontrolle- sind leichte Veränderungen an seinem Kiefer aufgefallen. Eventuell könnte es an seiner erhöhten Fellpflege liegen, meinte der Dentalpraktiker. Irgendwie scheint es sich aber leider weiter zuverändern und auch sein Abfall in der Rangordnung gefällt uns nicht. Ansonsten ist er fit und wir wollen es einfach gerne abklären. 

 

Thilo ist richtig gut vorangekommen in seiner Ausbildung. Er geht nun schon recht gut in der Reithalle und hat nun auch die erste Stangenarbeit und kleine Sprünge hinter sich. 

20.11.23

Aufgrund der sehr hohen Nachfrage haben wir uns dieses Jahr beschlossen beide Märzferienwochen Lehrgänge anzubieten. In der ersten Woche kann man die Reitabzeichen RA 10- RA 6 absolvieren. Die zweite Woche ist ausschließlich für die Pferdeführerscheine Reiten und Umgang reserviert. 

9.11.2023

Die Herbstferien sind nun auch vorbei und damit haben wir die letzten Gäste für dieses Jahr verabschiedet. Die Pferde sind nun alle wieder im Stall. Wie immer gab es ein paar Veränderungen in der Boxenaufteilung. Punica steht nun mit Nala zusammen. Das passt zum Glück sehr gut. Nala und ihr Fohlen leben momentan getrennt. Beide akzeptieren es recht gut. Für Nala wird es auch Zeit, denn ihr Futterzustand lässt etwas zu wünschen übrig. Das große Fohlen hat ihr ordentlich Energie geraubt und falls sie wieder trächtig sein sollte, muss sie auch für das neue Fohlen noch genug Energie bereithalten. Fine scheint wieder nicht trächtig geworden zu sein. 

Elli ist nun soweit, dass sie das erste Mal einen Reiter auf ihren Rücken tragen soll. Ich werde euch davon berichten.  

Nächstes Jahr werden wir das erste Mal drei Prüfungswochen anbieten. Die Nachfrage war so hoch, dass wir uns nach vielen hin und her dazu entschieden haben. 

Magic macht sich auch sehr gut. Sie ist extrem artig und gelehrig. Allerdings ist sie auch sehr empfindlich und muss sich an das robuste Leben in der großen Herde erst gewöhnen. 

21.09.2023

Wir haben begonnen mit Elli zu arbeiten. Die erste Gewöhnung an den Sattel hat sie ganz "Kaltbluttypisch" ruhig hingenommen. Die große Stute ist sehr kuschelig und entspannt. Anna und Gisa unterstützen uns wieder bei der Arbeit mit den jungen Pferden. 

Magic hat leider am Anfang ihres Aufenthaltes einen  Versuch gestartet aus dem Extrafreßbereich rauszuspringen und sich dabei am Hinterbein verletzt. Gestern ist nun wieder der Tierarzt bei uns gewesen, um das Bein noch einmal zu verarzten. Shirlys Beule am hinteren unteren Teil des Bauches- die wir zu beginn der Sommerferien sehr intensiv behandelt haben ist leider auch wiedergekehrt.

Da muss nun auch mit dem Tierarzt geklärt werden, wie das weitere Vorgehen aussehen soll. Vermutlich verstopft eine Lymphdrüse immer mal wieder. Eventuell kann ihr auch unsere Osteopathin helfen.

14.09.2023

Zeitgleich mit Elli ist Magic bei uns eingezogen. Die Beiden haben auch sofort ein enges Band geknüpft. Magic ist eine vierjährige Holsteiner Schimmelstute und ist in Nathis privaten Besitz gewechselt. Die Beiden konnten nun ganz entspannt die Weide kennenlernen. Alle Pferde sind munter aus ihrem Urlaub  zurückgekehrt und haben die beiden Neuen schon kennengelernt. Die Integration ging erstaunlich schnell und die Tiere sind selbst auf dem Paddock schon alle ruhig zusammen. 

Elli war nun das erste Mal beim Hufschmied. Diese Aufgabe hat sie sehr brav gemeißtert und wird es in Zukunft häufiger über sich ergehen lassen müssen. Ihre Hufe haben leider ein paar Risse und ein unschönes Loch (alter Abzeß). Der Hufschmied meinte aber, dass das alles mit etwas engmaschiger Kontrolle in den Griff zu bekommen sei. Sobald sie sich gut eingelebt hat, werden wir mit ihrer Grundschule beginnen und Thilo geht dann in die weitere Ausbildung in der Reithalle. 

27.08.2023

So, die Sommerferien sind schon wieder vorbei und vergingen wie im Flug! Wir hatten kaum ausfälle bei den Pferden und besonders freuen wir uns, dass Oscar seine erste richtige Saison so toll gemeistert hat. Letztes Jahr war er nur sehr bedingt unter ausgewählten Reitern einsetzbar. Dank Sarafina, die sich sehr liebevoll im Winter um ihn gekümmert hat, konnte er dieses Jahr seine ersten Sommerfeiern sehr erfolgreich beenden. In der Halle als auch im Gelände war er sehr zuverlässig dabei. Nun muss er nur noch das Springen lernen. Ganz kleine Hüpfer hat er schon artig gemeißtert. 

Janine ist zu Zeit unser Sorgenkind. Trotz guter Fütterung und nur noch ein bis zwei kleinen Ausritten in der Woche unter sehr kleinen Kindern nimmt sie leider weiter ab. Die alte Dame läuft nun viel frei herum und ihr wisst ja was das bedeutet...

Soweit ist sie fit und sie hat Freude an der Bewegung, aber man merkt es ihr langsam an das sie die 30 hinter sich gelassen hat.

Am letzten Ferientag haben wir fast alle Pferde und Ponys auf die Picknickkoppel geritten. Nur Janine ist- aufgrund ihrer speziellen Fütterung- und die Sommerekzemer, die ihren Unterstand benötigen sind noch auf dem Hof geblieben. 

Alle anderen genießen nun fast 10 Tage Urlaub auf der Sommerweide und haben so ihren wohlverdienten Urlaub mit Tapetenwechsel. Verdient ist Verdient!

Wir werden diese leere Koppel nutzen, um Elli bei uns auf dem Hof zu begrüßen. Die Norikerstute kann so ganz entspannt die Weide kennenlernen.  Elli haben wir uns damals mit Thilo zusammen angeschaut und wir mussten uns zwischen Ihnen entscheiden. Aufgrund des Alters haben wir uns für Thilo entschieden, was wir echt nicht bereuen. Der 4-jährige ist sehr entspannter Kollege im Gelände. In der Halle muss er diesen Winter noch viel lernen. Elli hat uns aber die ganze Zeit keine Ruhe gelassen und dann kam überraschend ein Käufer für Elli und die Besitzerin rief uns an. Wir haben uns für die Rappstute entschieden und freuen uns darauf sie diesen Winter in unserer Grundschule aufnehmen zu dürfen. 

 

 

25.05.2023

Dem kleine Hengst geht es super! Nala haben wir wieder zum Hengst gebracht. Diesmal wurde sie von einem Haflingerhengst gedeckt. Damals waren wir Stammkunden bei dem Hengsthalter. Alle unsere gezogenen Haffifohlen kamen aus seinem Haus. Nala war unser letztes Fohlen von ihm, aber auch Whisky und Navina stammen aus seinem Stall. 

Momentan ist Thilo bei Melle. Unser tolles Nachwuchspferd soll noch etwas Routine bekommen und neue Erfahrungen sammeln. Anna und Gisa reiten ihn und zeigen ihm Hamdorf. 

Nathi hat nun leider fünf Katzenkinder zu pflegen. Die fünf Wochen alten Katzenkinder scheinen Weisen geworden zu sein. Die erfahrene und führsorgliche  Mutter ist leider nicht wieder nach Hause bekommen. Zum Glück fressen sie schon feste Nahrung. Das sechste Katzenkind war sehr schwach und deshalb hat Nathi es der anderen Mutter untergeschoben. Wir sind sehr dankbar, dass sie das Weisenkind angenommen hat. 

Toni hat Chacal zum Geburtstag eine sehr süße Torte zum Geburtstag gebacken. Chacal hat sich sehr gefreut, aber wenn Toni ihn füttert frisst er eh alles. Die Beiden haben schon eine besondere Beziehung. 

08.05.2023

Was für ein Wochenende!

Unser kurzer jährlicher Familienurlaub war dieses Jahr etwas anders.

Alle Droßmänner - Lothar und Bärbel mit ihren Kindern und ihren Familien- brechen gemeinsam zu einem Kurztrip auf. Am Freitag- kurz vor Abreise meldete sich Nala zu Wort. Sollte das Fohlen nun echt gerade dieses Wochenende geboren werden? Lothar entschied sich also kurzerhand lieber zu Hause zu bleiben, um im Notfall der werdenden Mutter helfen zu können. Also fuhren wir leider ohne ihn los.

Am Samstagmorgen hatte sich die Lage beruhigt und Lothar fuhr uns hinterher.

Zu Hause wachte eine Freundin und auch Nell schaute oft nach Nala. Am Sonntag gegen Abend spitze sich die Lage zu. Die Stute wurde unruhiger, ihre Atmung veränderte sich und die die Milch lief bereits aus dem Euter. Auch der PH-Wert wanderte Richtung Geburt. Nathi war nun nicht mehr zu halten und fuhr mit Glenna nach Hause. Ihre große Schwester Nicole und ihr Mann begleiteten die Beiden und fuhren Sonntagabend also verfrüht nach Hause. Schade führ uns, aber es war auf jeden Fall die Richtige Entscheidung!! Nathi wollte der werdenden Mutter bei ihrer ersten Geburt zur Seite stehen. Heute morgen ganz früh erblickte dann ein kleiner Fuchshengst das Licht der Welt! Tatsächlich brauchte Nala auch Unterstützung bei der Geburt und Nathi und Maike halfen der Stute. Hier einmal vielen Dank an Maike, die sich mit Nathi eine doch unruhige Nacht teilte! Mutter und Kind sind wohl auf und wir freuen uns sehr ein neues Herdenmitglied begrüßen zu dürfen. Nala ist eine sehr fürsorgliche Mutter und sorgt gut für den kleinen Hengst.

2.05.2023

Auch die zweite Prüfungswoche lief super. Am Anfang der Woche war es  noch recht kalt, aber wieder hatten wir am Prüfungstag das schönste Wetter der ganzen Woche. Die Richterin Frau Voß war das erste Mal bei uns auf dem Hof. Wir freuten uns über ihre freundliche und aufgeschlossene Art und man merkte, dass sie sich sichtlich wohl bei uns fühlte. Wie auch schon Frau Dose- Dibbern war sie begeistert von unseren einfallsreichen und mit liebe gestalteten Theoriestationen und den gut vorbereiteten Prüflingen. 

Nica (4 Jahre) hatte sich lange und mit viel Engagement auf ihre erste Prüfung vorbereitet und legte das RA 10 mit der erfahren Janine (31 Jahre)ab. 

Insgesamt wurden an dem Tag 24 Urkunden verliehen. Wir gratulieren allen Prüflingen und hoffen, dass sie genau so viel Spaß hatten wie wir!

 

Etwas Sorge bereitet uns Flöckchen. Sorge ist vielleicht das falsche Wort.

Das 34-jährige golden Girl zeigt nun ganz deutlich, dass sie alt geworden ist. Wer Flöckchen kennt, weiß um ihren außergewöhnlichen fleißigen Charakter. Seit zwei Wochen bewegt sie sich sehr langsam. Ihr geht es soweit gut. Sie scheint keine Schmerzen zu haben, aber die Bewegung fällt ihr inzwischen deutlich schwerer. Trotzdem erhält sie eine kleine provisorische Schmerztherapie. Wir bereiten uns nun auf ihren wahrscheinlich letzten Sommer vor. Wie immer dürfen die Oldies viel frei herum laufen. Das tut sie auch immer noch gerne, sammelt überall Leckereien ein und holt sich ihre Streicheleinheiten ab.  

 

 

05.04.2023

Endlich berichte ich euch von unser sehr erfolgreichen Prüfungswoche.

Nathi und Melle haben eine wirklich supergut vorbereitete, harmonische und motivierte Gruppe der Richterin Frau Dose-Dibbern vorstellen können. Sie war begeistert, von der tollen Gruppe und den reibungslosen Ablauf. Es war ein sehr strammer Tag, der aber dank guter Vorbereitung entspannt ablief. 

Wir gratulieren hier noch einmal zu allen 22 Prüfungen! 

Sehr dankbar waren wir über das wirklich traumhafte Wetter.

Wir haben es uns verdient!

In gut einer Woche beginnen schon die neuen Prüfungsvorbereitungen. 

Nala ist ordentlich rund geworden und das Fohlen ist sehr aktiv. Bei Fine sehen wir leider keine Veränderungen. 

Janine, Chacal und Pascal und Nala sind jetzt schon seit zwei Wochen tagsüber auf der Weide. Janine tut es extrem gut und sie hat schon ordentlich  zugenommen.

Der Dentalpraktiker war nun endlich da und hat Pascal leider drei Zähne ziehen müssen. Hoffentlich stabilisiert sich sein Futterzustand nun endlich. 

Heute wurde Angeweidet. Alle Pferde durften heute für 30 min. auf die Koppel. Das ist immer ein toller Augenblick, wenn die große Herde zum ersten mal völlig übermütig auf die Weide stürmt. 



9.03.2023

So, der Startschuss ist gefallen und schwupps ist die erste Woche auch schon fast um. Wir haben traumhaftes Wetter. Morgens ist es noch recht kalt, aber ab zehn Uhr wird es dann richtig schön! Heute haben wir den ersten Waldausritt des Jahres gestartet.  Es war ein Traum den Wald im Schnee bei herrlichen Sonnenschein zu genießen! Obwohl wir über 2,5 Stunden unterwegs waren würde uns nicht kalt. Hier ein paar Eindrücke von unserem schönen Ausflug! 


Die Vorbereitungen für die Prüfungswoche laufen auch auf Hochtouren. Der Theorieraum ist schon fast fertig und die Sprungstangen würden zum Teil neu gestrichen. Auch der Geschicklichkeitsparcours ist in Vorbereitung. 

2.03.2023

Heute haben Melle und Nathi die frischgewaschenen Satteldecken, Gurte und Halfter wieder zu sortiert. Außerdem wurden einige neue Nasenschoner bestellt und der Rest gewaschen und repariert. Die Putzkästen sind alle sortiert und neu beschriftet. Also wir sind startklar!

Vor ein paar Wochen haben Melle und Nathi einen großen 1. Hilfe- Kurs absolviert. Die aufgefrischten Kenntnisse kommen auch den Prüflingen zu Gute, da dies für den Pferdeführerschein auch Prüfungsrelevant ist. 

Nala ist wieder auf unseren Hof angekommen. Sie hat über Winter einen alten, alleinstehenden Pony Gesellschaft geleistet. Ihr Bauch ist ordentlich rund geworden! Wir sind gespannt, wann ihr Fohlen geboren wird. 

28.02.2023

Die Vorbereitungen für die kommende Saison läuft auf Hochtouren. Samstag geht es endlich wieder rund bei uns auf dem Hof! Wir freuen uns schon total nach der Winterpause nun wieder voll einzusteigen. 

Der Hufschmied war da und hat alle Pferde wieder schöne Hufe gezaubert.

Thilo war ganz artig bei seinem ersten Schmiedbesuch bei uns. 

Auch der Zahnarzt hat die Pferde alle einmal kontrolliert. Die Liste wird nun nach und nach abgearbeitet. Carena und Pico stehen ganz oben auf der Liste. Bei unseren golden Girls Flöckchen und Lena müssen lediglich ein paar scharfe Kanten am Oberkiefer geschliffen werden. Da die Beiden so nett sind (und keine Schmerzen entstehen), wollte der Dentalpraktiker dies ohne Sedierung machen. So muss man die alten Tiere auch nicht übermäßig belasten. 

 

Nathi und Melle haben mit Lothar die ganze Reithalle wieder auf Hochglanz poliert. Lothar hat die Beiden mit einem Treckersicherungskorb auf die richtige Arbeitshöhe gebracht. So ging es dann mit Besen, Laubsauger und Hochdruckreiniger bewaffnet den Kampf gegen Spinnweben, Staub und co an den Kragen. 

Anschließend kamen ein paar große LKWs mit frischen Kies. Dieser ist dann nicht nur in der Reithalle sondern auch auf dem Paddock und bei den Kaninchen verteilt worden.

2.02.2023

Thilo macht sich ganz wunderbar. Der völlig tiefenentspannte Wallach macht alles mit. Heute war er mit Nathi im Gelände. Melle auf Cyresse und Sven auf Alonso haben das Jungpferd begleitet. Immer wenn Nathi ihn lobte und streichelte blieb er einfach stehen. Während Thilo seine Streicheleinheiten genoss war auch kein  weiterreiten möglich. 

Unsere Ziege scheint trächtig zu sein. Wir sind gespannt, ob kleine Zwillinge aus ihrem Bauch krabbeln werden. Glenna ist jetzt schon sehr mobil geworden. Auch wenn das Krabbeln ihr schwer fällt, hat sie eine Möglichkeit gefunden sich recht schnell fortzubewegen. Sie rutscht auf ihrem kleinen Popo durch die Gegend. 

Yuma hat sich beim Handball das Fußgelenk gebrochen. Die Arme wurde direkt operiert und hat nun Schrauben in ihrem Fußgelenk. Inzwischen geht es ihr deutlich besser, aber für das aktive Mädchen ist es trotzdem eine Bewährungsprobe.

 

 

 


5.01.2023

Ich hoffe, ihr seit alle gut reingerutscht und hattet entspannte Ferien! Thilo ist nun bei uns in der Grundschule und macht alles äußert brav mit. Anna und Gisa unterstützen uns beim Einreiten. Gestern hatten die Beiden keine Zeit und deshalb durfte Yuma ein paar Runden auf ihm reiten. 

Liam hat ein neues Zimmer bekommen. Nathis Wohnung im Haupthaus wurde nun der wachsenden Familie angepasst und somit steht die 'Ponykoppel' nicht mehr als Gästezimmer zur Verfügung. 

 

 

 

24.12.2022

Leider war mein Handy nicht in der Lage Bilder hochzuladen. Aber jetzt!

Erstmal wünschen wir euch allen Frohe Weihnachten und schöne Festtage! Wir freuen uns natürlich, wenn der Weihnachtsmann für euch ein paar Chaps oder einen neuen Reithelm im Gepäck hat!

 

Nathi hat mit den Jugendlichen aus er Umgebung eine kleine Weihnachtsquadrillie einstudiert und ich habe euch davon ein paar Bilder mitgebracht.

Safira, einer unserer Katzendamen wurde vor ein paar Tagen mit stark geschwollenen Gesicht von Nathi gefunden. Bärbel ist dann gleich mit ihr zum Tierarzt gefahren und wir vermuteten eine entzündete Zahnwurzel. Leider war das nicht der Fall. Vermutlich hat sie ein Tritt abbekommen und dabei ist ihr Unterkiefer tatsächlich in zwei Hälften gebrochen! Das arme Tier hatte natürlich starke Schmerzen. Carsten meinte, wenn wir es schaffen sie vor dem verhungern zu retten, dann hat sie trotzdem eine reelle Chance es zu schaffen. Katzen haben nun mal sieben Leben... Sie bekommt nun starke Schmerzmittel, Entzündungshemmer und Antibiotika. Sie muss mehrfach am Tag gefüttert werden, am besten mit zwei Personen. Sie bekommt spezielles, japanisches vorverdautes Futter und sie lässt sich echt artig füttern. Es ist natürlich nicht so einfach und sie sieht auch nicht schön aus, denn sie kann sich auch nicht putzen uns sie sabbert sehr doll. Allerdings fing sie nun heute morgen an  alleine zu trinken da sie ihre Zunge wieder etwas benutzen kann.

Urmel hat sich schon sehr gut eingelebt und alle lieben die kleine Eseldame! Thilo hat es etwas schwer gegen die kleine Süße! aber allmählich findet auch er  Anschluß, Er steht viel bei Shirly und tatsächlich geht er immer mit in Stellas Box, aber das wäre wohl doch etwas eng. Ansonsten ist Thilo eine sehr coole Socke und macht alles was Nathi ihm sagt- hauptsache er darf kuscheln! Nathi hat ihn schon longiert, einen Sattel aufgelegt und etwas Bodenarbeit mit ihm gemacht. Alles hat er mehr als artig mitgemacht!

Wir hatten hier ein paar Tage echt schönen Schnee und das haben wir genutzt, um Schlitten zu fahren. Flöckchen wollte auch unbedingt mit und Bärbel musste die alte Dame ganz schön zügeln, da sie nur traben wollte.  

Soooooo, die Überraschung ist sicher bei uns angekommen. Wir präsentieren Nathi`s lang ersehnten Wunsch: 

Das ist Urmel! Die kleine Eselstute ist erst sieben Monate alt. Wir versuchen sie mit Sulaika zuvergesellschaften. Sulaika ist immer so artig. Da sie so rangniedrig ist hat sie eine Einzelbox bekommen. Wir werden versuchen Urmel bei ihr zu integrieren. 

Thilo ist noch nicht da, aber wir warten schon sehr gespannt auf den starken Mann!

6.12.2022

Wir hoffen, dass ihr alle einen fleißigen Nikolaus bei euch zu Hause hattet. 

Nathi und Melle waren gestern gemeinsam los, um sich ein paar Pferde anzusehen. Zwei Stuten und ein Wallach standen zur Auswahl.  Die Stute, die uns auf dem Foto am meisten zusagte gefiel uns charakterlich gar nicht. Da waren die Schwestern sich sofort einig, dass wir mit ihr nicht glücklich werden würden. Alle drei Pferde gehören der Norikerrasse an. Die Stute hatte einen ganz tollen Blick und sie gefiel uns sehr. Allerdings ist sie erst dreijährig und da Kaltblüter Spätentwickler sind, könnten wir erst nächstes Jahr mit ihr beginnen zu arbeiten. Außerdem weiß man nicht wie stark sie sich im nächsten Jahr noch entwickelt und ob sie dann nicht zu breit für uns werden würde. Aber sie ist echt toll und so haben wir mit dem Besitzer abgemacht, dass er sich meldet, bevor er sie aktiv verkaufen möchte. In einem 3/4 Jahr sieht man schon deutlich mehr ihre Entwicklung.

Der Wallach hatte es Melle schon auf dem Foto angetan. Ein echt toller, kräftiger Bursche, der sehr ruhig und lieb zu sein scheint. Thilo ist sehr kuschelbedürftig und genießt jede Streicheleinheit.  Thilo ist vierjährig und ca. 1,55 m groß. Der Braune darf am Samstag auf unseren Hof wechseln. Stella-die übrigens vom selben Hof stammt-  freut sich bestimmt über Unterstützung und wir hoffen mal, dass Thilo genau so fleißig und toll wie sie ist. 

Noriker sind mittelschwere, ausdauernde Gebirgskaltblüter die ursprünglich aus Österreich stammen. Sie gelten als robuste, trittsichere Tiere mit gutmütigen Charakter und ausgeglichen Temperament. Die Kaltblüter verfügen über einen ausgesprochen guten Schritt und einen gut sitzbaren Trab.

Ich versuche zeitnah Fotos hochzuladen und am Samstag haben wir noch eine Überraschung für euch!!

 

23.11.2022

Punica scheint langsam zu akzeptieren, dass Benny sie in diesem Leben nicht mehr besuchen kommen wird. Punica merkt man die Trauer deutlich an. Nach zwei Tagen legte sich langsam ihre Unruhe. Dennoch steht sie abseits von der Gruppe und man merkt ihr an, dass sie zunächst gerne alleine sein möchte. Hoffentlich geht es ihr bald besser!

Nun mal eine gute Nachricht. Die lange Stallpflicht, die die Hühner seit zwei Jahren ständig und immer wieder beschäftigt, wurde aufgehoben. Endlich dürfen die Tiere wieder ins Freie und ihrem natürlichen Verhalten, wie scharren und picken nachgehen. 

Sulaika hat nun eine Einzelbox (neben Stella) bekommen. Sie ist einfach so rangniedrig und wehrt sich nicht. Wir glauben, dass sie es sehr genießt.

17.11. 2022

Benny ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir konnten ihn leider nicht retten. Der Tropf hat zwar erst Wirkung gezeigt und er hatte wieder etwas mehr Appetit. Allerdings konnte er nichts von alldem aufnehmen. Sein Darm scheint dazu nicht in der Lage gewesen zu sein. Mit höher Wahrscheinlichkeit ist Benny an Darmkrebs gestorben. Heute Nachmittag war dann klar, dass wir uns entscheiden müssen. Auch wenn es ihm unter den Medikamenten besser ging- es waren ja auch Schmerzmittel dabei- schwollen seine Wangen an. Das nennt man Hungerödeme und zeigt, dass sein Körper nichts- gar nichts- aufnehmen kann. Nathi, Bärbel, Anna und Gisa waren beim ihm...

Punica ist sehr unruhig. Obwohl sie dabei war, will sie das was passiert ist, nicht verstehen. Zunächst wollte sie gar nicht in ihre gemeinsame Box. Sie ist so unruhig, ruft ihn ständig und schnuppert in der ganzen Box herum. Nathi ist jetzt noch mal mit ihr zu Benny gegangen, damit sie hoffentlich begreift und akzeptiert was heute Nachmittag geschehen ist. 

Benny- Be my best!- war ein ausgeglichenes und ruhiges Schulpferd. Leider  ist er mit 18 Jahren viel zu früh von uns gegangen. Als wir ihn damals vor 12 Jahren kauften hatte er sehr viel Temperament. Benny wurde eigentlich für Nathi gekauft, damit sie ein gutes Lehrpferd hatte, um in ihrer Bereiterausbildung gut voranzukommen. Der schöne Braune machte sich gut und wurde dann auch als Schulpferd übernommen. Als gut ausgebildetes Springpferd hatte er auch hier viele Jahre Freude am Springen. Nachdem er sich eine kleine, aber tiefe Wunde am Kapalgelenk zugezogen hatte, dachten wir schon er würde unreitbar werden. Zwei Tierärzte dockterten monatelang an ihm herum und im Bein war eine große Entzündung. Auch sein Charakter veränderte sich. Er war sichtlich genervt und gestresst von allen und allem. Eine Heilpraktikerin brachte ihr Kind zu uns, sah ihn sich an und entgiftete ihn. Das Bein heilte daraufhin alleine ab und übrig blieb nur ein etwas dickeres Kapalgelenk, mit dem er nie wieder Probleme bekam. Seit dem ist er sehr entspannt gewesen. Zuverlässig auch für ungeübte Reiter ging er in der Abteilung mit, war gerne im Gelände oder arbeitete in der Dressur - mit geübten Reiter konzentriert mit. Benny  vermittelte dem Reiter ein ruhiges und sehr harmonisches Bild und jeder konnte auf ihm leicht das aussitzen lernen. Viele Erwachsene Wiedereinsteiger oder auch Anfänger profitierten von seiner vertrauenswürdigen Art beim Führen, Satteln und Reiten. Benny hat bei uns sehr viele Reiter durch unterschiedlichste Reitprüfungen getragen.  In den letzten Jahren machte sich dann das Cushings Syndrom bei ihm bemerkbar. Sein Fell wuchs übermäßig, weshalb Nathi ihn 2x im Jahr scherte. Frisch geschoren erstrahlte Benny in einem wunderschönem grau und man konnte das sportliche Pferd wieder erkennen. Seine Leistung waren die letzten Jahre gedrosselt durch seine Krankheit, aber damit kam er gut zurecht. Die ganz großen Ausritte und das Parcourspringen waren nichts mehr für ihn, aber er war immer noch ein sehr beliebtes Reitpferd.   

Danke Benny- Be my best! ja das warst du!!!

Ein Dankeschön noch einmal an die Reitkinder, die ihm so schönes Brot und Leckerlis mitgebracht haben! Das hat ihm auf jeden Fall noch mal  Freude bereitet. 

 

16.11.2022

Gestern Morgen ist Melanie zum Hof gefahren und wir haben in der Familie alle Pro- und Contra in Bezug auf Benny auf den Tisch gelegt. Carsten hat noch mit anderen Tierärzten über Benny gesprochen, allerdings ohne große, neue Informationen hervorbringen zu können. 

Ein Klinikaufenthalt haben wir ausgeschlossen. Er ist so wackelig auf den Beinen, dass wir so schon angst haben, dass er stürzen könnte. Außerdem können wir ihn ohne Punica sowieso nirgendwo hinbringen. Er klebt förmlich an ihr. Gestern durften die Beiden noch mal mit den Oldies auf die Weide. Nathi musste Benny echt hinterherschleifen, weil er gar nicht gehen wollte. Dann rief er Punica und sie kam angaloppiert und begleitete ihn von der Weide. Das ist Liebe!! 

Aber wir wollen ihn auch nicht Kampflos gehen lassen! Ohne viele Stunden am Tropf schafft er es nicht mehr lange und wenn die Klinik zu weit weg ist, dann bauen wir uns eben etwas eigenes. Melle und Nathi haben dann in der Reithalle- hinten auf der Stallgasse eine Vorrichtung gebaut. In der kann er jetzt die nächste Woche täglich über einen längeren Zeitraum am Tropf hängen und Punica kann bei ihm sein. Sven ist gestern direkt losgefahren, um alle wichtigen Medikamente direkt zu besorgen.  Carsten kam erneut und hat die Kanüle gesetzt und etwas eingenäht, damit sie dann hoffentlich hält. Artig hat er alles mitgemacht. Die Reitkinder haben ihn ordentlich mit Brot versorgt und man konnte gleich merken, dass es ihm besser ging. Abends hat er recht gut gefressen. Er ist so entkräftet, dass das tatsächlich ein großes Problem darstellt. Er bekommt nun Flüssigkeit, Vitamine, Aufbaupräparate und Traubenzucker.  Wir haben uns eine Frist von einer Woche gesetzt. Sein Durchfall muss am Montag deutliche Besserung zeigen, ansonsten wird es wohl doch Darmkrebs sein. Dann werden wir ihn gehen lassen müssen... Drückt ihm und uns die Daumen!

Aber er ist ein Kämpfer und ist dem Tod schon vor vielen Jahren einmal von der Schippe gesprungen!!!

14.012.2022

Der Tierarzt kam jetzt endlich mit den Ergebnissen. Sie sind leider niederschmetternd. Große Hoffnung hatten wir darauf gelegt, dass vielleicht eine bestimmte, sehr seltene Wurmart ihr Unwesen treibt. Aber Wurmeier wurden nicht gefunden. Die Untersuchung hat deshalb solange gedauert, weil die Kotprobe erstmal im Labor angezüchtet werden musste. 

Eine Option wäre ihn in die Pferdeklinik zu fahren. Dort würde er ein seltenes und hammerstarkes Antibiotikum bekommen. Falls sein Inmunsystem es verträgt, würde er drei Wochen an den Tropf gelegt werden. Aber das alles nur, wenn der Ultraschall noch etwas positives zeigt. Alles mit mehr als ungewissen Ausgang. Außerdem sind seine Cushingwerte angestiegen.

Ich hätte gerne bessere Nachrichten für euch. Der Familientag wird tagen...

12.11.2022

Benny geht es leider gar nicht gut. Karsten kommt nun jeden zweiten Tag, um ihn seine Medikamente zu spritzen. Danach geht es ihm immer für ca. 24 Stunden besser und dann merkt man, dass die Wirkung der Medikamente nachlässt. Heute Abend kommt der Tierarzt mit den Ergebnissen der Blut- und Kotprobe. Bis jetzt wissen wir lediglich, dass die Elektrolyte im Blut zu niedrig sind (das ist bei dem starken Durchfall aber auch nicht verwunderlich) und er zu viele weiße Blutkörperchen im Blut hat. Das kann unter anderen auf eine Entzündung hinweisen. Eigenartig ist allerdings, dass der Durchfall trotz Medikamente nicht in den Griff zu bekommen ist. Außerdem ist er sehr anhänglich bei Punica.

Ich berichte euch morgen, was die Ergebnisse der Proben sind.

10.11.2022

Sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. So sehr viel ist auch gar nicht passiert. Die Pferde haben den goldenen Oktober noch auf der Koppel genießen dürfen. Lediglich Janine, Chacal und Robin waren nachts bereits früher im Stall. Etwas später mussten wir auch Benny reinholen, weil er Durchfall hat. Mit ihm natürlich Punica- ohne sie ist er sehr unruhig. Leider hat sich sein Problem immer noch nicht gebessert. Der Tierarzt hat ihn besucht und ihn medizinisch versorgt. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung und der Kotprobe stehen allerdings noch aus. Gestern merkte man schon, dass die Medikamente wirkten. Leider ist aber noch keine relevante Besserung eingetreten. 

Nathi hat sich neulich eine kleine Eselstute angesehen. Irgendwie passte sie nicht so zu uns und wir schauen mal weiter.

Die Boxeneinteilung hat sich nur leicht verändert. Janine hat nun eine Einzelbox, da sie sich fast nur noch von Heukops ernährt und einfach viel Zeit zum Fressen benötigt. 

Fee wollte unbedingt zu Dylaine in die Box und so sind sie gemeinsam in die große Box ganz hinten eingezogen. Cyresse konnte mit der offenen Boxentür nicht so gut umgehen und ist einfach immer aus der Box geklettert. Deshalb steht er jetzt in der alten Box von Dylaine mit Durchfressgitter.  

16.08.2022

So, die Sommerferien neigen sich langsam dem Ende und endlich finde ich die Zeit euch wieder einen kleinen Einblick zu gewähren. 

Die Ferien waren einfach nur schön und sehr entspannt! Die Tiere haben toll mitgearbeitet und auch die kleine Glenna hat den Trubel gut mitgemacht.

Fine ist als Schulpferd jetzt richtig angekommen. Zuverlässig geht sie in der Halle auch mit noch nicht so sehr geübten Reitern. 

Diese Sommerferien hatten wir sehr viele Jungs bei uns.

Hey Jungs - das hat viel  Spaß gemacht mit euch! 

Grundsätzlich hatten wir wieder- ein Trend der seit vielen Jahren erkennbar ist- sehr viele "große Gäste".  Auch inzwischen junge Erwachsene finden immer wieder den Weg zu uns. Fünf kleine Ponys haben wir für zwei Wochen auf unsere Urlaubskoppel gebracht- mitten in den Sommerferien! Unsere hohe Zahl an Stammkunden ist auch das, was unsere Arbeit so wundervoll macht. Viele Gäste begleiten wir über sehr viele Jahre. 

Lothar hat ein Volleyballnetz auf dem Reitplatz aufgebaut. Die Großen haben es ordentlich genutzt.

17.07. 2022

Der Tag X ist da. Ewig  angekündigt und trotzdem trifft es uns mitten ins Herz.

Heute morgen war die erschreckende Wahrheit plötzlich echt und unwiderruflich greifbar. Wir hatten uns alle gefühlt, lange auf dieses unausweichliche Ereignis vorbereitet. Man sollte denken, dass man sich irgendwann daran gewöhnt, wenn man sich von geliebten Tieren verabschiedet. Aber so ist es nicht. Ganz und gar nicht... Für kurze Zeit wünschte ich mir, dass wir es wie viele andere Reitbetriebe machen und die Tiere einfach verkaufen, sobald sie nicht mehr die volle Leistung bringen. Aber genau das ist es, was unsere Arbeit mit unseren Tieren so besonders macht. Wir kennen sie. Nicht ein paar Jahre oder ein Jahrzehnt. Navina war fast drei Jahrzehnte bei uns zu Hause. Geboren von der Gründerstute Natascha, die ihren sehr lieben und geduldigen Charakter an Navina weitervererbte. Navina und Whisky- im gleichen Jahr wie Nathi geboren- waren immer unzertrennlich. Whisky war immer Navinas Beschützer und ständiger Begleiter. Als seine Kräfte schwanden und der Krebs immer mehr Raum gewann und schließlich auch immer häufiger seine Sinne vernebelten, war Navina da. Sie, die immer in seinem Schatten gestanden hatte, übernahm plötzlich alle Aufgaben. Sie rief ihn und wartete vor ihrer gemeinsamen Box, wenn sein Kopf den Weg nicht mehr fand. Ihre tiefe Verbindung schenkte ihm Lebensqualität.  Als Whisky am 5. Januar 2020 starb, dachten wir, dass die treue Stute an zerbrochenen Herzen eingehen würde. Sie fraß tagelang kaum und man merkte wie sehr die Trauer sie lähmte. Allerdings berappelte Navina sich und fand Anschluss bei Chacal und Cyresse. Ihre tiefe Treue und Gutherzigkeit  machte Navina zudem, was sie für uns alle war. Sie war immer fleißig, ehrlich und unheimlich lieb. Unzählige Kinder schlossen Navina als Lieblingspferd in ihre Herzen. Für Nathi war es ein besonders schwerer Schlag. Sie machte ihre erste Prüfung auf Navina und lernte "richtig" auf ihr zu reiten. Die Entscheidung, die nun schon wochenlang in unseren Köpfen umherschwirrte, zerriss Nathi völlig. Auch für Bärbel war es ein sehr schwerer Weg. Schließlich war schon Natascha ihr Herzenspferd gewesen.

Heute war es dann soweit. Navina kam nicht mehr von der Koppel getrabt. Wir sind sehr dankbar, dass sie sich einen so schönen Tag ausgesucht hat. Als Nathi als erstes auf der Koppel ankam, hat sie Nathi noch mal angebrummelt.  Die Familie kam zusammen und entschied Carsten anzurufen. In der Zeit, in der wir auf den Tierarzt warteten, saßen wir im Sonnenschein auf der Koppel und erzählten uns Geschichten. Wir haben Navina mit Fliegendecken zugedeckt und sie gestreichelt. Wir hatten das Gefühl, dass sie unsere Anwesenheit sehr genoss. Friedlich lag sie auf der Weide.  Irgendwie hatte diese Stunde etwas magisches für uns. Sie war so heilend für unsere Seele...

Wir stellen uns gerne vor, wie sie mit Whisky jetzt über die Wolken galoppiert!

 

Tief berührt hat uns die Aufrichtigkeit unser alten Pferde. Die Oldies grasen den ganzen Tag auf der kleinen Koppel. Als wir wieder von der Weide kamen, hielten sie auf zu fressen und kamen auf uns zu. Selbst am Nachmittag brummelte Janine Melle an und Chacal stupste sie an. Sie wussten genau was geschehen war und teilten auch ihre Trauer mit uns. 

 

Ein Dank an unsere Reitschüler, die diesen Morgen nicht auf ihren Reitunterricht bestanden, sondern stattdessen einen Ausritt gemacht haben. 

Navina hat ihre Rentenzeit sehr genossen und ist viel einfach in den Reitunterricht reingekommen und hat sich von Nathi kraueln lassen. 

Oft  hat sie sich in die Abteilung eingegliedert- ohne Reiter.

Wenn ihr nach einen Ausflug zumute war, stand sie vor dem Tor und durfte mit sparzieren gehen. Komplett ohne Halfter- einfach nur frei...

Vielen Dank Süße! Alles Gute wünschen wir dir!

09.07.02022

So, der Startschuss für die Sommerferien ist gefallen und schon jetzt ist die erste Woche vorüber. Es war eine sehr entspannte Woche. Leider lahmt Weja, aber wir hoffen, das sie ab Montag wieder fit ist. Fine ist jetzt richtig als Schulpferd angekommen! Sie geht super brav in der Abteilung, an der Tete oder auch einzeln in der Halle. Selbst im Gelände ist sie ein zuverlässiges Tetepferd geworden. 

Das schwarze Kälbchen soll nun Halfterführig werden. Vielleicht soll sie ganz und gar bei uns bleiben und evt. Liam als Reitkuh zur Seite stehen!

Navinas Zustand hat  sich auf jeden Fall nicht verschlechtert. Sie sieht zwar nicht gut aus, weil sie extrem dünn ist, aber Nathi bietet ihr viel unterschiedliches Futter an und sie scheint damit klar zukommen. Leider sehen auch ihre Hufe nicht so gut aus, aber der Hufschmied kann ihre Hufe nicht mehr bearbeiten.  Melle und Nathi wollten nun gemeinsam versuchen ihr vorsichtig etwas die Hufe zu raspeln. Mal sehen, ob das klappt. 

23.06.2022

Unsere Kälber sind angekommen. Bärbel und Lothar haben zwei "Blaue Belgier" gekauft. Überraschenderweise kamen sie mit drei Kälbchen auf den Hof zurück. Das Kleine Kälbchen war irgendwie über auf dem Hof und seine Zukunft war ungewiss. Kurzerhand haben Bärbel und Lothar es mit eingeladen. 

22.06.2022

Navina`s Zustand hat sich weiter deutlich verschlechtert. Wir fragen uns jeden Tag wie und wie lange es mit der Süßen Maus weitergehen soll. Sie ist jetzt mit den alten Pferden den ganzen Tag auf der Weide. Auf dem Hof können wir sie nicht mehr frei laufen lassen. Tatsächlich haben wir angst, dass sie stürzt und ein Kind zu Schaden kommen könnte.  Mittlerweile ist die Stute so dünn, aber nichts desto trotz kommt sie wenn man sie ruft und spitzt die Ohren. Nathi hat noch mal alles an Seniorenfutter bestellt.  Nathi leidet extrem unter der Situation, allerdings haben wir das Gefühl, dass sie uns noch nicht verlassen möchte. Die Entscheidung fällt uns unglaublich schwer, dennoch wissen wir das die letzten Tage gezählt sind...

10.06.2022

Navina macht uns große Sorgen. Die alte Dame kann immer schlechter laufen. Sie ist zwar fröhlich und wie immer aufgeweckt. Allerdings hat sie wirklich Schwierigkeiten zu laufen. Den Bodenarbeitsparcour, den wir gerne mit den alten Pferden machen schafft sie leider nicht mehr. Sie geht zwar- wie es ihre Art ist- fleißig und sie galoppiert auch noch mal von der Koppel. Allerdings eiert sie beim gehen und stürzt auch gelegentlich. Das Putzen genießt sie sehr. Noch haben wir das Gefühl, dass es ihr gut geht. Uns ist aber auch schmerzhaft bewusst geworden, dass sie wahrscheinlich nicht mehr im Winter in den Stall einziehen wird. Im Winter werden wir ihren Futterzustand nicht halten können. Das war die letzten beiden Winter schon herausfordernd. Navina hat jetzt 24 Stunden Weidezugang.  Auch die Gelenke haben es schwerer. Wir hoffen sehr, dass sie noch einen schönen Sommer bei uns verbringen wird. 

9.06.2022


Lothar hat den Spielplatz mal unter die Lupe genommen und einige Spielgeräte erneuert. 

Der Dentalpraktiker war mal wieder da und hat bereits einige Pferde behandelt. 

Weja`s Eingewöhnung ist soweit abgeschlossen. Sie steht jetzt voll in der Herde und hat auch schon Freunde gefunden.

 

 

 

 

19.05.2022

Das ist Weja. Sie ist eine Isländer/Friesenmixstute und wird die Sommermonate bei uns verbringen. Die Stute ist ca. 1,42 m groß.  Momentan läuft die Integration auf Hochtouren.

Fine mit Pina in Hamdorf. Zur Zeit ist die Kleine Maus bei Melle um mehr Routine zu bekommen. 

13.05.2022

Das ist der Hengst, der der Vater von Nala`s Fohlen werden soll. 

Er ist 1,50m groß und deckt im Natursprung. 

Die tolle Nachricht ist, dass er nur bunte Fohlen erzeugt. Wir werden das Fohlen auf jeden Fall behalten und freuen uns jetzt schon auf den bunten Nachwuchs!

Sie wird länger beim Hengst bleiben, da sie dort den Sommer über in der Herde mit dem Hengst verbringen wird. 

Die ersten Katzenbabys sind vor zehn Tagen geboren. Sie hat ihre Kinder mitten am Tag auf dem Heuboden bekommen. 

Sie sind alle fit und sehen soweit gesund aus. 

12.05.2022

Dylaine hat den großen Eingriff gut überstanden. Zur Zeit ist sie "Krankgeschrieben" und Karsten war noch 2x zum nachspritzen und zur Kontrolle da. Ansonsten ist der Pferdedentalpraktiker  jetzt auch schon fast durch. 

Ja, Fine haben wir leider wieder erfolglos abholen müssen. Sehr schade... 

Nun warten wir auf die nächste Rosse.  

05.05.2022

Melle und Nathi waren mit Yuma, Pina, Nica, Liam und Glenna im Megastore von Krämer in Bredenbek. Paulchen war auch mit im Bord und hat sich einen neuen Sattel anpassen lassen. Das coole Pony war die Ruhe selbst, als ob er schon häufig dort gewesen wäre. Der Sattel ist echt schön und wir werden den auch beim nächsten Pony in Betracht ziehen. Nachdem wir den Sattel schon vor dem Kauf probegeritten sind haben Pina und Melle abends noch einen Testausritt gemacht. 

Außerdem haben wir einen Schwung neue Satteldecken gekauft. Heute haben Melle und Nathi den ganzen Nachmittag damit verbracht die Schabracken zu beplottern. Sobald der Fellwechsel durch ist, wechseln die neuen Decken unter die Sättel. 

 04.05.2022

Olaf- unser Pferdezahnarzt war gestern da und hat alle Pferde einmal kontrolliert. Das heißt er schaut allen einmal ins Maul und erarbeitet eine Liste welche Pferde noch gemacht werden müssen. Grundsätzlich ziehen wir eine ganz positive Bilanz.  Wirklich schockiert hat uns Dylaine. Sie muss wahrscheinlich in die Klinik, weil ihr vier! Zähne gezogen werden müssen. Pascal hat auch einige Baustellen. Das erklärt auch warum er nicht so gut aussieht, wobei er sich schon durch das frische Gras gut erholt hat. Robin, Rubina, Kaya, Carena und Aladin wird er noch behandeln. Shirly und Waleska haben ganz leicht scharfe Kanten und alle anderen sehen top aus! Fine, Cyresse und Paulchen waren allerdings bei Melle. Dort fährt Olaf dann noch mal gesondert hin. Ja und Navina... eigentlich müsste dort alles raus. Da sind wir uns noch unsicher, was da das beste für sie ist. 

 

Fine war /ist rossig. Am Freitag hat sie angefangen und da Fine aber erst tierärztlich untersucht werden musste und die Labore übers Wochenende zu haben hat es leider sehr lange gedauert, bis wir die Ergebnisse hatten.  Nathi ist mit ihr zum Hengst gefahren, aber sie wollte von dem Hengst nichts wissen. Also hat Nathi sie wieder mitgebracht. Kaum hat sie Paulchen gesehen hat sie sehr deutlich signalisiert, dass sie doch noch Interesse hat.  Also haben Melle und Yuma Fine wieder eine Stunde zum Hengst gefahren. Diesmal haben wir sie dort gelassen. Mal sehen, ob sie sich noch für den kleinen Schecken entscheidet.

27.04.2022

Flöckchen geht es ganz wunderbar! Sie ist jetzt wirklich in Rente. Nur Nica reitet sie immer noch mal. Von dem Abbau, den  der Tierarzt per Blutuntersuchung festgestellt hat, können wir noch nichts merken. Flöckchen ist rund und munter!

Chacal erholt sich laaannngsaaamm. Er sieht immer noch nicht gut aus, aber langsam entwickelt er sich zumindest in die richtige Richtung. Erstmal ist der Wallach freigestellt. Er braucht all seine Kraft zunächst für sich.  Chacal soll bis zu den Sommerferien nur eine Stunde in der Woche gehen. 

Die 0ldies (Chacal, Janine, Flöckchen und Navina) sind abends immer noch in den Boxen. Nachts ist es einfach noch zu kalt. Insbesondere das eiskalte Graß könnte schnell zum Problem werden. Tagsüber dürfen sie dann auf die Weide. Alle anderen Pferde sind nun voll auf Weide. 

Fine ist momentan wieder bei Melle. Allerdings soll sie wahrscheinlich ein Fohlen bekommen. Nathi hat einen schönen Rappschecken gefunden. Der Hengst ist etwas größer, damit das Fohlen später gut auf unseren Hof passt. 

Auch Nala soll zum Hengst, damit die Fohlen sich dann gegenseitig zum spielen haben.

Carlos wird bei uns im Dorf erstmal auf eine Rentnerweide wechseln. Er ist zwar soweit noch fit, aber wir merken, dass er zusehends unsicherer wird. Wir haben schon lange das Gefühl, das er schlecht gucken kann. Inzwischen ist er so unsicher mit den immer wechselnden Kindern, dass er gute Reiter braucht um entspannt laufen zu können. Diese Kinder sind dann meißt zu schwer für den alten Mann.  Nala wird ihn - bis zur Geburt ihres Fohlens begleiten.  

01.04.2022

So, die Blutergebnisse von Flöckchen sind gestern angekommen. Also  die Kleine Maus hat mehrere Baustellen. Zum einen hat sie eine  Entzündung irgendwo im Körper. Zum anderen arbeitet die Niere nicht mehr optimal und sie hat begonnen ihre Reserven (vermehrt) abzubauen.  Wir haben im Familientag getagt und beschlossen, dass wir  den Prozeß nicht zu stark beeinflussen wollen, weil das immer ein Anfang vom Ende ist.  Die Alternative wäre die alte Dame für einen längeren Zeitraum in die Klinik zu bringen und sie mit täglichen Infusionen länger am Leben zu halten. Sie hat ein mega tolles Alter erreicht und ist echt fit bis jetzt!!

So schlecht die Prognose auch klingt, so gut geht es ihr aber wieder. Der Durchfall ist deutlich besser und sie frisst wieder. Die Entzündung und der Durchfall wird behandelt. Flöckchen ist heute auf die Koppel galoppiert und hat ordentlich gefressen. Sie hat gute Reserven und die schöne Weidesaison klopft schon an der Tür. Also wir werden die Schwachstellen ihres Körpers bestmöglich unterstützen, aber einen Klinikaufenthalt wollen der Tierarzt und wir ihr nicht mehr zumuten. Wir hoffen jetzt sehr, dass sie noch einen schönen Sommer bei uns verbringen wird.  

 

Wir konnten gestern ein neues Tier auf unserem Hof begrüßen.  Wir haben jetzt eine Ziege. Sie ist braun-weiß und Liam hat sie spontan Holly getauft. Leider ist Holly noch etwas scheu aber das wird sich bestimmt legen. 

31.03.2022

Guten Morgen, heute bin ich schon sehr früh wach, weil ich ständig von Flöckchen träume. Die kleine Omi war am Dienstag auf dem Ausritt dabei. Nach ca. 500 m hat Melle sie mit der Mutter des Kindes zum Hof zurückgeschickt. Flöckchen hatte Durchfall und schien sich damit überhaupt nicht wohl zu fühlen. Wer die Kleine, äußerst fleißige Ponystute kennt, weiß das es nicht normal ist, wenn man Flöckchen mehrfach auffordern muss mit der Gruppe Schritt zu halten. Melle berichtete Nathi per Telefon, dass sie sich doch bitte Flöckchen annehmen soll. Auch Nathi empfand Flöckchens Zustand nicht als optimal und benachrichtigte direkt den Tierarzt. Karsten kam und gab Flöckchen eine Spritze gegen das Bauchkrummeln und gegen den Durchfall. Flöckchen steht nun alleine ín ihrer Box und Lena haben wir in Cyresse Box gestellt. So können die Beiden besten Freunde noch kuscheln, aber Flöckchen hat trotzdem komplett ihre Ruhe. Sie vertrug die Spritze gut und hatte diesbezüglich keine Nachwehen. Mittwoch war Karsten erneut da, obwohl er eigentlich seinen freien Tag hatte. Flöckchen frisst schlecht. Er gab ihr noch mal eine Infusion und hat Flöckchen Blut abgenommen. Karsten lässt es untersuchen, ob wir noch mehr für Flöckchen tun können oder ob einfach ein normaler Sterbeprozeß vorliegt. Die Kleine Maus ist mindestens 32 Jahre alt und vielleicht müssen wir uns damit abfinden. Das Fressen nach und nach einzustellen ist etwas völlig natürliches und sollte es so sein, wollen wir  diesen Prozeß nicht behindern. Ansonsten geht es ihr ganz gut, Futterzustand ist optimal und sie wirkt noch wach und klar. Ich berichte euch von dem Ergebnis der Blutuntersuchung. 

24.02.2022

So, Nala ist wieder auf dem Hof eingetroffen. Ohne Befund. Keine Untersuchung hat eine Diagnose ergeben. Nala ist also völlig in Ordnung. Allerdings ließ uns die Tatsache, dass sie nun mal nicht lahmfrei geht nicht in Ruhe. Nathi hat darauf  hin mit Gina Seidel- eine Pferdeosteopathin aus Hamburg- einen Termin abgemacht. Es hat schon eine Osteopathin mit Nala gearbeitet, aber Nathi meint Gina wäre ja nun mal eine "Hexe"  und könnte womöglich mehr bewegen.  Wir hatten großes Glück, denn Gina konnte uns direkt zwischen schieben. Gina fand heraus, dass ihr Gleichbein irgendwie verhärtet war und nicht richtig gleiten kann. Sie bastelte kurz an Nala herum und jetzt läuft Nala deutlich besser!!! Wie die Frau das macht weiß man nicht, aber wir sind sehr glücklich! Sie wird sicher noch eine Nachbehandlung brauchen und sie muss auch wieder lernen ihr Bein richtig zu belasten, aber trotzdem konnten wir endlich wieder Hoffnung schöpfen!

Melle und Nathi haben beschlossen, die Satteldecken wieder mit Namen zu beplottern. Wir werden die nächsten Tage anfangen den Druck vorzubereiten und dann nach dem Fellwechseln die frischgewaschenen Decken bedrucken. 

22.03.2022

Nathi ist heute ein weiteres Mal mit Nala in die Klinik gefahren. Die Haffistute lahmt seit fast einem Jahr. Nach einem Ausflug an den Strand, den Nala völlig übermütig genoss lahmte die Stute. Der Tierartz kam am nächsten Tag und wir gingen von einer Überbelastung aus. Sie bekam einige Spritzen, damit sie schnell Linderung empfinden sollte. Nach drei Wochen sollte sie sich wieder schmerzfrei bewegen können. Dies traf leider nicht zu. Deshalb wurde Nala in einer Pferdeklinik vorgestellt. Fazit: Die Sehne ist in Mitleidenschaft gezogen wurden und bis zu den Herbstferien wäre sie wieder reitbar. Für uns war gleich klar, dass sie auch den ganzen Winter noch nicht geritten werden sollte, damit auch wirklich alles gut abheilt. Anfang des Jahres lahmte Nala leider immer noch. Weitere Tierarztbesuche und die Vorstellung beim Osteopathen mit anschließender Krankengymnastik brachten uns leider auch nicht weiter. 

Heute ist Nala wieder in die Klinik gefahren worden. Die Sehne ist super abgeheilt. Warum die Stute dennoch - wechselnd stark- lahmt wird nun in den weiteren Tagen untersucht. Ich berichte euch die Diagnose, wenn sie wieder auf dem Hof eingetroffen ist.

Chacal und Rubina gefallen uns auch nicht besonders gut. Deshalb hat Carsten von den Beiden eine Blutprobe genommen und ein großes Blutbild gemacht. Außerdem hat Chacal eine Kotprobe abgegeben. 

Rubina hat leider erhöhte Werte im Bereich des Cushing- Syndroms. Es ist noch nicht dramatisch, erklärt aber warum ihr Fell nicht wie gewöhnt aussieht und ihre Leistung etwas nachgelassen hat. 

Zu Chacal sagt der Tierarzt:  "Er sieht von innen besser aus, als von außen!"

Seine Werte sind sehr gut, also alles tippi toppi!

Bei Chacal ist es einfach das Alter. Er ist nun mindestens 24 Jahre und Großpferde kommen schon ins gehobene Alter. Letztes Jahr war er mit Janine zusammen in der Klinik. Chacal hat alle unteren Schneidezähne und Janine (28 Jahre) sogar alle Schneidezähne entfernt bekommen. Das macht die Futteraufnahme natürlich nicht leichter. Trotzdem soll er nun noch mal unseren Dentalpraktiker vorgestellt werden. Es kann natürlich sein, dass in seinem Maul noch mehr los ist.  

Die Ältesten Ponys (Flöckchen und Lena 32 Jahre) sind superfit und sehen bombastisch aus! 

Ich hatte euch ja schon mal berichtet, das Navina ihre Rente nicht akzeptiert und so haben wir ihr wieder ihren Sattel fertig gemacht und sie läuft nun wieder in Teilzeit im Schulbetrieb mit. 

03.03.2022

Heute schreiben wir einen schwarzen Tag in unserem Ponyhofleben. 

Die Zeit zwischen Ende Januar bis Ende Februar ist immer eine harte Zeit für die sehr alten Pferde. Die Reserven vom letzten Sommer sind aufgebraucht und der Frühling noch in der Ferne. Dieses Jahr sind sie sehr gut durch den Winter gekommen und hatten kein Sorgenkind. Um so härter und völlig unerwartet trifft uns der Verlust den wir heute erleiden mussten. Unser kleiner Prinz  ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. An diesem wunderschönen Nachmittag hat Prinz die Gelegenheit genutzt und ordentlich mit Cyresse getobt. Anna und Gisa haben die beiden Spielenden beobachtet und sahen dann wie Prinz stürzte.  Prinz stand noch kurz wieder auf und brach dann zusammen. Nathi schickte einen Notruf an Carsten. Der Tierarzt kam, aber er konnte nichts mehr für Prinz tun. Carsten meinte, dass seine Seele bereits vor seiner Ankunft schon weit über die Regenbogenbrücke gegangen war. Er konnte also nur noch den Körper erlösen... Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist ein Aneurysma geplatzt. Uns tröstet die Tatsache, dass er bis zum Schluss bei schönstem Wetter im Freien gespielt hat. Der Tierarzt sagte, dass er davon fast nichts mitbekommen hat, weil sich der Kopf sehr schnell verabschiedet hat. 

Wir hatten gehofft, dass Prinz bei uns sehr alt werden würde. Nun ist er viel zu früh mit 22 Jahren gegangen. Prinz war ein sehr besonderes Pony. Er war das letzte Fohlen von Melle`s Kinderpony Micky. Die damals fünfjährige Nathi hat den kleinen Prinzen zu ihrer Taufe bekommen. Nathi hatte Angst vor ihrer Taufe und so kam es, dass unser Familienpastor das kleine Fohlen von Micky offiziell auf den Namen Prinz taufte. Er wollte Nathi so die Angst nehmen und Nathi und Melle sind offizielle Taufpaten von Prinz. Fast 20 Jahre später kam Prinz noch einmal mit dem selben Pastor in Kontakt. Zu Nathi`s Hochzeit stand Prinz mit roten Rosen in der Mähne im Pastoriatsgarten und stand Nathi auch wieder zur Seite. Allerdings war Nathi diesmal nicht unsicher...

Prinz hat wahnsinnig vielen Kindern die ersten sicheren Reitstunden geschenkt. Der kleine Mann war sehr beliebt und war in der Halle als auch im Gelände immer zuverlässig. Dieses Unerwartete  hinterlässt ein tiefes Loch in unserem Herzen. 

Prinz wir danken dir für die letzten 22 gemeinsamen Jahre und wünschen dir alles Gute, da wo du jetzt bist!! 

24.02.2022

Die Hufschmiede waren da. Alle Pferde haben ihre Pediküre hinter sich.

Zurzeit laufen die Vorbereitungen für den Sasionstart auf Hochtouren. 

Wir weisen noch mal darauf hin, dass wir nur getestete Personen auf den Hof lassen. Trotz Busterimpfung bitten wir euch zuverlässig testen zu lassen. Ich hoffe, dass alle dafür Verständnis haben. Gerade wegen Glenna müssen wir sehr vorsichtig sein.  Die  Süße hat schon ordentlich zugelegt. 

 

21.02.2022

Glenna hat sich schon gut eingelebt. Yuma möchte am liebsten den ganzen Tag bei ihr sein und sie ist sehr glücklich, dass Nathi ihr die Kleine schon so viel anvertraut. 

Ivanka ist am Samstag umgezogen.  Für Ivanka war es wenig aufregend. Sie ist ganz entspannt in ihr neues Heim getrottet. Wir wünschen ihr und ihrer neuen Familie viele schöne Augenblicke und eine tolle gemeinsame Zukunft!

Robin war mit Rubina als Boxennachbarin immer etwas unglücklich und hat öfter gegen die Boxenwand getreten. Deshalb ist er jetzt in die Stallgassenendbox (was für ein lustiges Wort) von Ivanka gezogen. Dort hat er etwas mehr Ruhe und hat weiterhin Navina als Nachbarin. In Robins freie Box ist nun Janine eingezogen. So können wir die beiden alten Damen noch individueller Füttern. Am Donnerstag kommt der Hufschmied und wird alle Pferde einmal ausschneiden.

10.02.2022

Das Baby ist da!!!!!

Nathi und Sven sind total happy! Liam ist ein jetzt ein stolzer großer Bruder! 

Die kleine Zuckermaus heißt Glenna und ist am 6. 02.2022  um 00.09 Uhr geboren.  Alle sind wohl auf und haben bereits am nächsten Vormittag das Krankenhaus wieder verlassen. Liam hat die Nacht bei Melle verbracht. Nathi und Sven riefen an und als sie Liam erzählten, das dass Baby geboren wurde starrte er Melle mit offenen Mund an und fragte:  " Echt?" Danach war er sprachlos und dann ist er völlig abgedreht!

Glenna ist mit 2690 gr. und offiziellen 49 cm sehr zart. Heute bei der U2 haben sie 47 cm gemessen.  Das kommt auch eher hin. Glenna ist wirklich winzig, dafür aber doppelt süß!!! Wir alle freuen uns sehr und gratulieren der jetzt vierköpfigen Familie von ganzen Herzen!!

 

20.01. 2022

Nathi ist dabei alles für ihr Baby vorzubereiten. Der Bauch wächst weiter und die Frage rückt näher, ob ein kleines Mädchen oder ein Junge im Bauch strampelt. Na ja einen Augenblick Geduld müssen wir wohl noch haben.

Zur Zeit haben wir eine Praktikantin auf dem Hof. Nathi ist sehr zufrieden mit ihr.  Letzte Woche hat Nathi freispringen mit fast allen Pferden gemacht. Die Ponys hatten so viel Spaß, dass sie es mit der Praktikantin noch 2-3 x wiederholen möchte. 

Melle`s Kessy ist ordentlich gewachsen. Die quirlige Maus macht echt Laune und sie ist schon gehorsamstechnisch gut auf die Saison vorbereitet. Kessy wird durchdrehen, wenn so viele Kinder auf dem Hof kommen! Sie liebt Kinder! Im Frühjahr soll sie lernen die Pferde mit von der Weide zu holen. 

 

 

 

13.01.2022

Oh,  jetzt habe ich mich aber lange nicht gemeldet. Ich hoffe, ihr habt ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch gehabt! Bei uns war es sehr ruhig, aber schön. 

Lena und Flöckchen zu trennen hat den Ponys und uns irgendwie auch nicht gefallen. Nach kurzer Probierphase haben Lena und Flöckchen jetzt die  Box von Pascal bekommen. Carlos, Pico und Pascal teilen sich jetzt gegenüber ihre Box. Die drei sind echt perfekt zusammen. Selbst ihre Kraftfutterration fressen sie ganz ruhig nebeneinander. 

Dieses Jahr haben wir gar kein Sorgenkind. Nathi hat das Futtermanagement so gut im Griff, das selbst Navina und Flöckchen echt perfekt aussehen. Navina ist mit ihrer Rente überhaupt nicht zu frieden. Das fleißige Bienchen ist in den Sommerferien schon einfach mit in den Reitunterricht- ohne Reiter- mitgelaufen.  Sie ist wieder so fit, dass Liam sie jetzt immer reitet. Navina freut sich sehr darüber.

Nathi konnte man lange ihre Schwangerschaft kaum ansehen, aber jetzt rundet der Bauch sich deutlich! Na ja in vier Wochen ist es ja auch schon soweit!! Wir sind alle schon so aufgeregt!! Nathi ist zwar etwas müde, aber ansonsten sehr fit und macht noch überwiegend den Stall. 

Sven und Nathi haben die Sattelkammer isoliert. Somit kann die Sattelkammer geheizt werden und man kann sich auch mal aufwärmen.

 

28.09.2021

Am Wochenende ist der letzte Welpe ausgezogen. Jetzt kehrt wieder Ruhe ein für Amy und Bailey. Die letzten Welpen sind immer besonders schwierig abzugeben. Melle`s kleiner Welpe Kessy hat viel mit ihm gespielt. 

Kessy wird in den Herbstferien auch auf dem Ponyhof Urlaub machen. Melle ist selber im Urlaub und Berfin wird sich fest um die  kleine Maus kümmern. 

Nathi hat tatsächlich noch einmal ein Wurf kleine Katzen bekommen. Einen großen Wurf! Die zarte Lilly hat neun Babys bekommen!!!  Leider hatten wir auch etwas Pech. Vor einigen Tagen ging es zwei Kätzchen gar nicht gut. Nathi ist dann zum Tierarzt gefahren und zum Glück konnte er sie richtig behandeln. Jetzt tollen sie wieder herum, als wäre nichts gewesen. 

Der neue Boxenplan für dieses Jahr steht. Nathi und Melle haben sich wieder viele Gedanken gemacht, welche Änderungen nötig sind und was perfekt passte. Im ganzen waren wir letztes Jahr mit der Einteilung zu Frieden. Aladin geht nach den Herbstferien wieder nach Hause, aber keine Sorge! Der kleine Mann kommt immer mal wieder zu uns. Allerdings hat er zu Hause keinen Kumpel und so wurde beschlossen, das Blacky ihn über Winter begleiten darf. Zu den nächsten Ferien kommen sie gemeinsam wieder. 

Nathi wollte gerne Lena und Flöckchen im Hauptstall haben. Dort ist es wärmer, die Kraftfuttergabe ist leichter zu Händeln und wir können an kalten Tagen warmes Wasser für die alten Damen anbieten. Sie bekommen die Box von Pepper und Flicka. 

Die Beiden wandern mit Oskar in die Box in der Halle. Auch Ivanka verlässt ihre Box. Sie hatte immer die größte Box, weil sie die letzten beiden Jahre ein Fohlen erwartet hat. Jetzt  geht sie in die kleinere Box von Kaya und Fine. Die Beiden wandern in eine größere Box auf der rechten Seite. Über die riesen Box von Ivanka dürfen sich Carlos und Janine freuen. Aber sonst bleibt alles beim Alten. 

Chacal und Nala waren noch im der Pferdeklinik. Nala ist immer noch lahm und wir hatten schon echt Angst, dass sie gar nicht mehr ganz gesund wird. Der Tierarzt sagte allerdings, dass die Röntgenbilder soweit unauffällig sind. Sie brauche einfach Zeit.

Chacal hatte erneut eine große Zahn -OP. Die hat er sehr gut überstanden. Allerdings kann er es sich eigentlich nicht leisten einige Tage kaum zu fressen. Unsere "Futterproblempferde" gehen dieses Jahr schon dünn in den Herbst. Navina und Flöckchen werden bereits jetzt nachts in den Stall geholt, damit sie in den kühlen Nächten nicht so viel Energieverlust haben. Navina kann schwierig Graß fressen und Heu noch viel schlechter. Sie bekommt jetzt Säckeweise ein Spezialfutter. Das frisst sie auch sehr gerne, ist nur etwas aufwändig. Sie frisst es fast ausschließlich und eigentlich ist das Futter als Beigabe gedacht. So braucht sie alle zwei Tage einen Sack und in größeren Gebinden gibt es das leider nicht zu kaufen. 

Die Herbstferien stehen unmittelbar vor der Tür! Wäre schön, wenn viele Kinder die Zeit finden und mit den "Oldies" öfter grasen gehen. Paulchen und Cyresse stehen als Pflegepferde zur Verfügung, da Melle nicht da ist.  

03.07.2021

Jetzt erstmal die breaking -news!! 

Amy hat heute Nacht ihre Welpen bekommen!! Am Freitag hatte die kleine Maus ihren Stichtag und verbrachte auch den ganzen Tag mit Wehen. Heute Nacht um 00.16 Uhr hat der erste kleine Welpe das Licht der Welt erblickt! Tatsächlich habe ich noch gar keinen genauen Stand, denn es war natürlich eine sehr lange Nacht. Mir wurde der letzte Kenntnisstand um 01.58 Uhr gemeldet. Die Welpen hatten es offenbar recht eilig, denn zu dem Zeitpunkt waren es bereits fünf kleine Racker! 

Herzlichen Glückwunsch an die glückliche Mama!!

Heute reisen die Kinder der zweiten Woche ab und sind bestimmt mehr als erfreut, dass sie die Kleinen noch einmal kurz sehen dürfen. Ich halte euch auf dem Laufenden und versuche Zeitnah Bilder hoch zu laden.

Die ersten zwei Wochen waren sehr entspannt und wir freuen uns, das Levke ihre Zeit als Betreuerin noch einmal verlängert hat. So rollt die nächste entspannte Woche auf uns zu. Tatsächlich hat sie dann kurzer Hand mit Nathi ihre Pferde zu uns geholt, damit sie länger bleiben kann. 

15.06.2021

Wir freuen uns wahnsinnig auf die Ferien! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Großeinkäufe sind getätigt, alle Zimmer aufgefrischt und Donnerstag kommt der Hufschmied und schaut nochmal alle Pferde durch. Einige bekommen auch wieder Eisen für die Saison. Darunter ist z.B. Cinderella, Carlos, Tommy, Anya und wie immer Punica.  Der Zahnarzt ist jetzt endlich mit allen Pferden durch. Das ist ja immer ein langer Marathon, bis wirklich alle Ponys wieder schöne Zähne haben. 

Robin und Navina sind wieder in Lüdersbüttel angekommen. Die Beiden haben drei Wochen Urlaub gemacht auf Aladins Weide.  Der kleine Mann ist zur Zeit als Gastpferd bei uns und damit seine Weide auch "gemäht" wird haben Robin und Navina das übernommen. Morgen kehren auch Paulchen, Cyresse und Fine wieder zurück. Wir sind total gespannt, wie Fine ihre ersten Sommerferien meistert. Sie ist ein tolles Pony für Kinder die lust auf ein Pferdchen in Minivormat haben. Pina reitet sie sehr gerne, weil Fine viel "Go" hat, aber leicht zu händeln ist. 

Außerdem sind noch Rubina und Tommy bei Melle, um beide Weiden schön kurz in die Sommerpause gehen zu lassen. Anna und Gisa versorgen die Beiden und genießen das Ausreiten am Abend. 

Oskar ist jetzt schon viel im Gelände gewesen und ist sogar schon das Galoppviereck mitgelaufen! Sarafina macht das wirklich sehr gut mit dem kleinen Mann! Danke Sarafina! 

03.06.2021

Fine ist super entspannt. Yuma und Pina wechseln sich jetzt mit Fine und Paulchen ab. 

Nathi ist mit ihren Praktikanten künstlerisch sehr aktiv. Das Kaninchenrondell erstrahlt im neuen Glanz! Das Ergebnis ist wirklich toll geworden!

 

Paulchen war in Bredenbek Schuhe shoppen.  Melle ist mit Yuma und Pina zum Megastore Krämer gefahren. Paulchen gab sich wie immer ganz entspannt. Das ist echt ein toller Service und wirklich sehr zu empfehlen. Die Verkäuferin hat mit uns vier verschiedenen Modelle in unterschiedlichen Größen ausprobiert. Im Endeffekt haben wir uns jetzt für goldene Schuhe entschieden. Heute haben wir auch gleich den ersten Testritt gemacht. 

Oscar ist jetzt richtig in Arbeit. Es läuft viel besser als erwartet. Heute war er das erste Mal ohne Longe unterwegs! Sarafina und Nathi machen das wirklich gut! Der etwas ängstliche Mann hat sich sehr gut entwickelt. 

30.05.2021

Wir sind Gestern vom Ponyhof zu unserer Weide in Hamdorf geritten. Melle wie immer auf Cyresse. Pina ist das erste Mal diese lange Strecke geritten und saß auf Paulchen. Auch Nathi  hat uns mit Rubina begleitet  und Yuma saß auf Fine!! Abends wurde Rubina mit dem Anhänger wieder nach Hause gefahren, aber Fine durfte bleiben! So einen langen Ritt hat Fine noch nie gemacht. Yuma hatte sich überlegt, dass es gut wäre für Fine, wenn sie noch etwas mehr Erfahrungen sammeln könnte. Schließlich soll sie sich als gutes Reitschulpony in den Sommerferien beweisen. Hier in Hamdorf wird sie viel kennenlernen, da wir täglich das Dorf durchqueren müssen. Außerdem fahren die Landwirte nun ihre erste Ernte ein und die landwirtschaftlichen Maschinen sind inzwischen riesig geworden. Jetzt kann Fine in kleiner Runde mit einer sicheren Reiterin lernen, dass die Riesen gar nichts tun. 

 

Hallo hier ist Yuma!

Den ersten Ausritt haben wir gemacht. Sie war soooo lieb!!! Fine ist mega toll! Sie hat heute Kirchenglocken kennengelernt und Motorräder. Aber beides fand sie nicht schlimm. Ich freue mich schon so auf morgen, wenn wir wieder ausreiten können!

 

17. 05.2021

Das kleine Fohlen ist super fit! Sie tollt schon ordentlich auf der Koppel herum. 

Pepino hat leider seine neue Fliegendecke komplett zerstört. Deshalb muss er leider ohne Decke laufen. 

Aladin hat  schon einige Stunden unter dem Reiter absolviert. Die Sommerferien können kommen. Die kleine Fine wurde jetzt unter Pina getestet. Auch nur mit Halfter lässt sie sich sehr gut reiten und akzeptiert es auch in der Abteilung geritten zu werden!

Die Osteopathin war noch einmal bei uns. Navina`s Gangbild hat sich sehr verändert. Die Osteopathin  meinte sie könne noch geritten werden, aber Bärbel möchte sie jetzt in Rente schicken. Da sie häufiger stolpert und auch schon gestürzt ist, ist uns das Risiko zu groß. Navina darf jetzt ihren mehr als wohlverdienten Ruhestand genießen! Sicher freut sie sich als Pflegepferd in den Sommerferien von vielen Kinderhänden verwöhnt zu werden. 

06.05.2021

Wir dürfen öffnen!!!!

Wir freuen uns total, dass das Leben wieder auf unserem Hof Einzug erhält!!

 

Das Fohlen ist wohl auf. Heute zeige ich euch neue Bilder. Ivanka ist noch nicht in der Herde mit der Kleinen. Das wird noch ein paar Tage dauern. 

Vorübergehend haben wir ein neues Herdenmitglied. Der hübsche  Aladin ist bei uns zu Besuch und wird uns über die Sommerferien unterstützen. Aladin braucht dringend Erfahrung, damit die kleine Besitzerin auch alleine mit ihm Ausreiten kann. Yuma ist ihn letztes Jahr schon einmal geritten, aber seit dem Stand er sehr viel. Wir werden ihn jetzt vorbereiten, damit er in den Sommerferien sein neu gelerntes festigen kann.

Oscar ist jetzt schon seit einiger Zeit in der Grundschule und hat heute das erste Mal "Teddy" getragen. Er ist noch etwas ängstlich, aber er lernt täglich dazu. 

04.05.2021

Das Fohlen ist da!!!!!!

Die kleine Maus hat es tatsächlich geschafft unbemerkt vor Nathi`s Adleraugen auf die Welt zu kommen! Tagelang ist Nathi nachts aufgestanden, hat PH-Wert Test`s gemacht und die Stute beobachtet. Gestern vormittag ist das kleine Stütchen ganz ohne Hilfe auf der Weide geboren. Ivanka hatte wieder- so wie letztes Jahr- eine schnelle und einfache Geburt. Lena- Marie absolviert gerade ein Praktikum bei uns. Sie hat das Fohlen als erstes entdeckt. Nathi konnte es gar nicht glauben. So schnell war die hübsche Fuchsstute geboren. So jetzt suchen wir natürlich wieder einen Namen! Normalerweise soll das Fohlen verkauft werden, aber Nathi hat schon so was angedeutet...

Ernie macht sich ja auch so toll, dass wir die Nachzuchten tatsächlich lieber selbst behalten möchten! Auch wenn die Pferde aus Nathi`s Linie eigentlich zu hoch qualifiziert sind.  

29.04.21

Ivanka steht jetzt eindeutig kurz vor der Geburt ihres zweiten Fohlens. Ihr Euter ist bereits stramm gefüllt und die Milch läuft auch schon einfach so aus ihren Zitzen. 

Nathi hat einen PH-Wert- test gemacht. Dieser Wert ergab, dass sich das Fohlen höchstwahrscheinlich in den nächsten vier Tagen  auf den Weg machen wird. Einer dieser vier Tage ist bereits um... 

Ivanka hat auf jeden Fall schon immer mal Wehen. Vorletzte Nacht hat sie die gesamte Box umgegraben. Nathi hat sie deshalb jetzt in die Halle gestellt, damit sie mehr Platz hat. So kann sie sich  besser bewegen, was die Wehen etwas lindern kann. Somit sind wieder mal Nachtschichten angesagt. 

Einige der kleinen Kitten haben schon einen neuen Besitzer gefunden. 

Der vierte Wurf ist leider noch nicht aufgetaucht. 

Ernie wurde jetzt das erste Mal von einer Reitschülerin geritten. Sie hat die fremde Reiterin gut akzeptiert und lief artig ihre Runden. 

Mittlerweile sind alle Pferde nachts auf der Weide. Das genießen die Pferde natürlich sehr! Eine wirklich schöne Nachricht ist, dass Navina sich echt gut erholt hat! Nathi ist total glücklich! Sicher hat es auch geholfen, dass der Zahnarzt da war. Leider wurden ihr drei weitere Zähne gezogen. Insgesamt müssen ca. 30 Pferde behandelt werden. Die kleine Fine hatte nur ein paar scharfe Kanten und war so lieb, dass sie ohne Sedierung geraspelt werden konnte. Wer hätte das gedacht, dass die Kleine so schnell so nett wird! Im letzten Jahr war sie ja doch noch recht frech! Yuma ist momentan nicht häufig auf dem Hof, sodass sie große Reitlücken hat. Aber tatsächlich bleibt sie nett und lässt sich trotzdem artig reiten. 

Der Dentalpraktiker kommt jetzt noch einige Male. Er behandelt ca. fünf Pferde pro Besuch.

 

26.04.2021

Bei uns klopft jeden Tag der Storch an die Tür. Inzwischen haben alle vier Katzen ihre Jungen bekommen. 

Nathi`s Katze Lilli hat Nathi nachts geweckt. Sie wollte gerne ihren Bauch gekrauelt bekommen und auf gar keinen Fall alleine sein. Sie ist jetzt zum ersten Mal Mama geworden und brauchte wohl seelische Unterstützung.  Nathi wollte Liam nur etwas zu trinken bringen und da ist die Katze auch gleich aufgesprungen und mauzend hinter Nathi her gelaufen. So blieb ihr nichts anderes übrig die ganze Nacht bei ihr zu bleiben und insgesamt hat auch sie vier kleine Kitten bekommen. 

Ivanka hat auch schon Euter bekommen und so langsam bereitet auch sie sich auf die bevorstehende Geburt vor. Der errechnete Geburtstermin ist der 3. 05. 21.  Also theoretisch kann das Kleine jederzeit auf die Welt kommen, aber noch macht sie keine weiteren Anstalten. Wir hoffen wieder auf eine so entspannte und schnelle Geburt wie bei ihrem ersten Fohlen.

 

15.04.21

Heute habe ich eine schöne Nachricht für euch!!  Lothar`s Katze "Oma" hat gestern ihre Welpen bekommen. Oma lebt jetzt seit ca. 3 Jahren bei uns und war sehr scheu und misstrauisch als wir sie als erwachsene Katze bekamen. Keiner konnte in ihrer Nähe sein und selbst mit Futter konnte man sie nicht überzeugen. Aber Oma suchte sich Lothar als Bezugsperson aus und schlug ihr Quartier in seiner Werkstatt auf. Nach und nach fasste sie Vertrauen zu ihm und verfolgte Lothar sogar bis zum Wohnzimmer. Die Katze darf natürlich nicht mit ins Haus und deshalb liegt sie bei jeder Witterung vor dem Wohnzimmerfenster. Deshalb haben Nathi und Melle ein kleines Haus für seine Katze gebaut und dies vor das Wohnzimmer gestellt. Das war ihr gemeinsames Weihnachtsgeschenk. So, und jetzt hat die Katze mitten am Tag ihre Welpen im Strandkorb von Bärbel und Lothar bekommen. (Ja ok... wäre schon schön gewesen hätte sie sich einen anderen Ort gewählt. ) Andererseits freuen wir uns darüber, dass die Katze jetzt wirklich bei uns angekommen ist und uns soviel Vertrauen entgegen bringt.  Während der Geburt tobten Liam, Nica, Pina und Yuma auf der Terrasse umher. Wir ermahnten sie einen Meter Abstand zu halten. Sie bekam vier kleine, kerngesunde Welpen! 

 

Liam kann jetzt sicher Fahrrad fahren! Nur beim aufsteigen benötigt er noch Hilfe. Lothar hat extra ein Fahrrad noch etwas "kleiner" geflext. 

09.04.21

Liam hat heute seinen dritten Geburtstag gefeiert! Er war total aufgeregt und Nathi hat im ein super tolles Piratenschiff gebacken!

 

Leider wurde sein Geburtstag von einem sehr traurigem Ereignis überschattet. Vor drei Tagen kam Nati morgens in den Stall. Funny hatte sich in der Box festgelegen. Schnell war klar, dass sie sich nicht nur ungünstig gegen die Boxenwand gewälzt hatte. Nathi alarmierte den Tierarzt, während Bärbel sofort anfing die Stute in der Halle umherzuführen. Bei einer Kolik ist Bewegung sehr wichtig und kann die Schmerzen lindern bis der Tierarzt eintrifft. Karsten kam schnell und gab ihr Schmerzmittel und entkrampfende Medikamente. In der Zwischenzeit war auch Melanie eingetroffen und übernahm die weitere Pflege.  Als Funny stabil war sind die Beiden spazieren gegangen. Ihr Bauch war sehr aufgebläht und der Tierarzt stellte bei der rektalen Untersuchung fest, dass der Darm sich etwas verdreht hatte. Er berichtete uns, dass Funny eigentlich sofort in eine Klinik gefahren wären müsste. Auf Grund ihres hohem Alters jedoch würde er dies nicht unterstützen.  Eine Kolik OP überstehen und mit den Spätfolgen klar zu kommen, wäre für so ein altes Pferd eine reine Tortur mit mehr als ungewissen Ausgang. Wir entschieden uns klar dagegen. Den ganzen Tag über haben wir die kleine Maus immer wieder eine halbe Stunde herumgeführt, damit der Darm hoffentlich in Gange kommt. Bis zum Abend tat sich leider gar nichts. Deshalb kam Karsten erneut und spritzte ihr nochmal Schmerzmittel und sagte, wenn sie die Nacht übersteht dann bestehe Hoffnung. Melanie übernahm die Nachtwache, damit Funny nicht alleine ist und im Ernstfall schnelle Hilfe bekommt. Es war eine lange Nacht und Melle war die ganze Zeit bei ihr. Da es in dieser Nacht nur zwei Grad waren kam Bärbel um drei Uhr nachts dazu, damit Melle sich aufwärmen konnte.  Allerdings hatte sie sich einen Schlafsack und Wärmekissen mitgenommen. Nach einer Stunde ging Bärbel wieder, damit sie dann ab sechs Uhr übernehmen konnte.  Immer noch war keine Besserung in Sicht. Dann haben wir alles versucht. Bärbel und Melanie sind zwei Stunden mit Funny Anhänger gefahren (nicht selten ist ein Kolikpferd davon geheilt worden), wir probierten eine Spezialdecke aus (soll die tiefen Muskulatur entspannen), weiter Sparziergänge, etwas stärkere Bewegung, Wärmekissen und nochmal der Tierarzt. Aber leider tat sich nichts... Aber ihre Blick war aufmerksam und sie machte alles ganz lieb mit- wie immer.

Die nächste Nachtwache übernahm Bärbel. Alle zwei Stunden schaute sie nach ihr. Die Nacht verlief recht gut und wir schöpften neue Hoffnung. Morgens wollte sie auf die Weide.  Wir fragten uns warum sie alles noch so gut mitmachte. Waren es die Schmerzmittel? Ging es ihr doch besser als wir dachten? Oder war es einfach ihre Art wie immer lieb und folgsam zu sein? Am Nachmittag verschlechterte sich ihr Zustand und auch ihr Blick änderte sich. Wir tagten im Familienrat und kamen zu dem Endschluß diesen Kampf jetzt zu beenden. Sie war sehr tapfer.  Also kam Karsten erneut...Yuma, Nathi, Bärbel und Melle waren auf ihrem letzten Weg bei ihr. Der Körperkontakt schien ihr sehr wichtig zu sein. 

 

Wir verabschieden heute ein sehr gutes und immer liebes Pony. Funny war immer fleißig und ehrlich und ließ sich selbst von den schwächsten Reitern immer einfach reiten. Funny kam als junges Pferd zu uns auf dem Hof. Da sie zu beginn ihrer Karriere eine wirklich wilde Hummel war durfte die damals 12-jährige Melle sie reiten und verliebte sich sofort in den kleinen Feger. So wurde Funny erstmal Melle`s Pony bis sie dann mit 15 Jahren zu groß für sie wurde. Melle ist bis dahin Micky (Lena`s Mutter) geritten und war eher ängstlich. Zu Funny hatte sie sofort vertrauen und durfte extrem viel von ihr lernen. Nach einem Jahr waren die Beiden nur mit einem Halsring im Gelände unterwegs. Funny lernte die Kutsche (äußerst zuverlässig) zu ziehen, Kühe auf der Koppel zu treiben,  kleine Kunststücke und die Beiden übten sich im Springen. Danach wechselte sie in den Schulbetrieb und hat damit sehr viele Kinderherzen erobern können! Auf Grund ihrer fleißigen und vielseiteigen Art und vielleicht auch ihrer Sonderfarbe war sie sehr beliebt. 

Funny zählte fast ein Vierteljahrhundert zu unserer festen Herde. Bis zum Schluß war sie fit und hat  jetzt den Kampf gegen die Kolik verloren. Wir haben alles versucht...

 

Wer Funny einmal im Sommer geritten ist, weiß vielleicht wie schön ihr Fell in der Sonne glänzte. Die graue Mähne war pures Silber und ihre kleinen Flecken glänzten in Gold. Sie war mein Pony aus Gold und Silber!!

In tiefer Trauer Melle

 

26.02.2021

Erni ist der Knaller! Nathi steigt schon jetzt alleine auf und reitet die Stute im Schritt und Trab alleine in der Halle. Ernie reagiert sehr sensibel auf das Gebiss. Nathi ist der Meinung, dass sie der Stute kein gefallen mit dem Gebiss tut. Vermutlich liegt es am Zahnwechsel. Ernie hat Nathi direkt beim Abtrensen einen Milchzahn in die Hand gespuckt.  Deshalb hat sie sich entschieden einfach mit Stallhalfter zu reiten. Unsere Stammgäste wissen ja, dass wir zur Schonung unserer Pferde erst die Fortgeschrittenen Reiter überhaupt mit Gebiss reiten lassen. Vor ein paar Tagen ist Nathi mit ihr zur Abwechslung mal sparzieren gegangen.

Fine hat jetzt erstmal eine kleine Pause, die sie sich echt verdient hat. Auch Fine ist stark am zahnen und da tut eine Pause auch mal ganz gut. 

Janine`s Verletzung ist immer noch am abheilen. Es war auch  wirklich eine schwere Verletzung, aber wir sind sehr zufrieden mit dem Heilungsprozess. Bei so einem alten Pferd kann das auch mal anders ausgehen. Nathi hat sich sehr liebevoll um Janine gekümmert und ihre medizinische Versorgung übernommen. 

Unsere Oldi`s haben immer einen Sonderstatus und deshalb haben wir die schönen Tage genutzt und Lena, Flöckchen, Navina und Funny und Janine bereits begonnen anzuweiden. 

22.02.2021

Heute war für viele Kinder der erste Schultag. Ich hoffe, ihr hattet viel spaß! 

Nathi hat nun endlich mit Ernie gestartet. Die Stute saugt alles sofort auf und lernt extrem schnell. Dieses Jahr haben wir echt Glück mit den Jungpferden! Vielleicht ist das der Ausgleich zu unser anfangs schwierigen Kaya. Im Grundsätzlichen ist es so, dass bei uns geborene Pferde (oder als Jährling gekauft) immer sehr einfach sind. Sie haben nichts böses erfahren, lernen früh den Umgang mit Menschen und vor allem wachsen die jungen Pferde in einer stabilen Herde auf. Die Jungtiere werden gut sozialisiert und sind damit physisch Leistungsfähig. Das ist sehr wichtig! Jedes Tier kennt seine Position und seinen Rang in der Herde. Das Resultat ist ein stabiles Urvertrauen in ihre Herde, ihr Umfeld und zuletzt in uns. Damit konzentriert sich das Einreiten deutlich mehr auf das Erlernen der Hilfen und weniger auf das akzeptieren des Menschen. 

Bei Kaya- die wir erst fünfjährig bekamen- war das eben anders. Leider waren wir auch nicht die ersten Menschen, die mit ihr gearbeitet haben. ..

Allerdings hat sich die lange, lange Zeit die wir mit ihr gearbeitet haben ja zum Glück gelohnt. Wir freuen uns sehr, dass sie nun ein zuverlässiges Reitpferd geworden ist.

 

Die älteren Stammkunden unter euch kennen bestimmt noch Mona. Die kleine Haflingerstute ist vor vier Jahren in den Ruhestand gewechselt. Ihre neue Familie rief damals bei uns an und fragte nach einem Beistellpferd, da ihr zweites  Pferd gestorben war. Die Familie  kannten wir seit vielen Jahren  (Melanie ging mit der Tochter zusammen in die Grundschule).  So beschlossen wir schließlich ihrem Pferd mit Mona eine neue Partnerin zu schenken. Jetzt im stolzen Alter von 32 Jahren ist unsere treue Mona gestorben. Sie war bis zum Schluß wohl auf. Obwohl sie nicht mehr bei uns lebte sind wir sehr traurig.  Mona gehörte zu den ersten Pferden auf unseren Ponyhof. Sie war damals sehr jung und so durften wir Mona 29 Jahre kennen! Wir danken der Familie, die Mona einen wirklich tollen und wohlverdienten Lebensabend ermöglichten. Mona durfte häufig spazieren gehen und sie wurde wirklich sehr liebevoll umsorgt. Nathi und Bärbel waren bei ihr, als sie ihren letzten  Weg über die Regenbogenbrücke ging.... grüß uns unsere Herde Mona!

02.02.2021

Hallo hier ist Yuma. 

Bestimmt hattet ihr auch so tollen Schnee. Melle und Nathi haben Paulchen und Funny vor den Schlitten gespannt. Immer ein großes Kind und ein kleines Kind haben sich einen Schlitten geteilt.  Yuma und Nica haben das eine Team gebildet und Pina und Liam das Andere. Das war total schön! Hoffentlich schneit es noch einmal!

Fine beginnt langsam sich zu langweilen. Deshalb haben wir zwei Stangen auf den Boden gelegt und schon mal mit Stangenarbeit begonnen.  Am Anfang ist Fine selbst im Schritt über die Stangen gesprungen. Zum Ende der Stunde konnte ich sogar über die Stangen traben!

Links in der Navigationsleiste  findet ihr unser Corona- Hygienekonzept!

Ich mache noch einmal darauf aufmerksam, dass alle gebuchten Reisen die aufgrund eines Beherbergungsverbot nicht stattfinden können zu 100 % zurück erstattet werden. 

16.01.2021

Hallo hier ist Yuma

Heute war das Wetter sehr schön, deshalb bin ich mit Nathi ausgeritten. Nathi ist Robin geritten und ich auf Fine .

Ich war das 3. mal mit Fine ihm Gelände mit dem ersten Galopp !

Es wurde ein großer Baum gefällt im "Langen Rudi Weg". Der Baum stürzte mit einem lauten Geräusch zu Boden. Fine und Robin sind zusammengezuckt, aber das war`s dann auch.  Das war echt toll!! Fine hat so viel spaß am Ausreiten, dass sie gar nicht zurück wollte. Als wir wieder in unseren Weg eingebogen sind konnte ich sie nicht weiter reiten. Sie ist stehen geblieben und wollte nicht zurück .Nathi ist mit Robin ein Stückchen weggetrabt, aber auch das hat sie nicht gestört. Schließlich musste Nathi ein Ästchen abbrechen, damit ich sie mal anpicksen konnte. Ich werde wohl öfter mit ihr ins Gelände gehen! Eure Yuma

 

Nathi musste bei Ivanka schon den Deckengurt länger stellen, damit ihr wachsender Bauch platz bekommt. 

07.01.2021

Yuma und Fine sind jetzt in das freie Reiten gewechselt. Sie ist artig und Yuma arbeitet sie nun ganz alleine. Nur das Galoppieren an der Longe übernimmt weiterhin Melle. Es dauert nun noch einige Zeit, bis Fine zuverlässig die Hilfen annimmt und sich Routine einspielt. Jeder, der schon mal ein extrem junges Pferd geritten ist weiß, dass kein Schritt des Ponys selbstverständlich ist.  Sobald der Reiter aufhört aktiv und konzentriert zu reiten ist das junge Tier hilflos und aufgeschmissen. Das Pony muss lernen "alleine " zu gehen, damit auch Reitschüler das Pony reiten können. 

Außerdem habe ich noch ein paar Bilder im Herbst dazu gefügt und beim Fotoshooting. Schaut einfach noch mal nach!

Nathi arbeitet auch fleißig mit Ernie. Ich hoffe, ich kann euch nächste Woche auch ein Bild mit Reiter präsentieren!

Ivanka erwartet wieder ein Fohlen und ihr Bauch wächst nun deutlich. Mal sehen, ob es diesmal ein kleiner Hengst wird. 

Nathi, Liam und Sven sind wieder in ihre Wohnung im Haupthaus gezogen. Noch ist die Wohnung nicht fertig. Nächste Woche wird die neue Küche angeliefert. Nathi freut sich sehr! Leider wird der Kühlschrank und die Spülmaschine erst ende Februar geliefert. Liam freut sich über sein schönes Zimmer und sein großes Bett. Das Schlafzimmer ist auch komplett fertig. Das Wohnzimmer lässt auch noch etwas auf sich warten.

 

tzhrthzhr

Der Futterhandel Seupke hat sich dazu entschieden zwei Reitbetriebe in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Wir haben eine großzügige Lieferung von Abschwitzdecken und Outdoordecken erhalten. 

Dieses süße Bild von Liam und Lena habe ich gerade auf meinem Handy gefunden und dachte, dass kann ich euch nicht vorenthalten!

31.12.2020

So jetzt sind wir am letzten Tag dieses etwas anderen Jahres angekommen. Schnell sagt man es kann nur besser werden. Das stimmt leider nicht immer und dieses kleine- aber leider bedeutende Virus- wird uns wohl auch im nächsten Jahr noch etwas begleiten. Wir hoffen allerdings, dass wir bald unsere Tore wieder für euch öffnen dürfen. Wir blicken voller Zuversicht in das neue Jahr 2021!!

Ganz bestimmt werden sich die Jüngeren schon fortgeschrittenen Reiter über die tolle Fine freuen! Sie ist echt so super und arbeitet zuverlässig mit. Mittlerweile kann sie im Rechtsgalopp schon fortschritte verzeichnen. Links ist immer noch schwierig. Yuma reitet sie jetzt im Schritt  und Trab an der Longe und übernimmt immer mehr die Führung von oben. Melle bekommt  mehr die Unterstützende Rolle zugewiesen. Außerdem reiten die Beiden auch schon "ganze Bahn" und wir üben einfache Handwechsel. 

Ernie ist nach ihrem anlongieren im Herbst auch wieder in Arbeit. Nathi longiert sie nun mit Sattel und Trense. Auch sie ist sehr lieb und lernt super schnell. 

Nathi, Sven und Liam sind in ihrem großen Bauprojekt schon gut voran geschritten. Die Drei haben ihre gesamte Wohnung (bis auf das Bad) von Grund auf renoviert. Nach den Herbstferien ist die Kleine Familie in Appartement eins gezogen.  

 

Wir wünschen euch einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2021!

Außerdem bedanken wir uns für die vielen schönen Karten und Mails. Es ist schön zu wissen, dass wir nicht so ganz vergessen sind!

28.12.2020

Bestimmt habt ihr trotz der Einschränkungen ein schönes Weihnachten erlebt! Bei den Drossi`s war es dieses Jahr auch deutlich ruhiger. Na ja so ruhig wie es eben sein kann, wenn Nica und Liam zusammen aufgeregt sind! Normalerweise sind bei unserem Weihnachtsfest (Es ist das einzige Fest im Jahr an dem wir nicht arbeiten müssen- abgesehen von fünf Stunden Stallarbeit) super viel los. Wir feiern in einem sehr großen Kreis. Dieses Jahr war das Fest nun deutlich kleiner, aber trotzdem schön...

 

Fine zeigt sich immer noch traumhaft! Inzwischen reitet Yuma sie im Schritt geführt schon einige Runden. Dabei üben wir die Übergänge von Schritt- Halt und Halt Schritt. Das hört sich sehr einfach an, aber Fine muss ja erst lernen, dass sie im Schritt anreiten soll, wenn Yuma die Beine andrückt. Auch das ist immer ein kritischer Moment und es kann zu ängstlichen Reaktion kommen.  Außerdem üben wir einfache Handwechsel. Es mag banal klingen, aber so lange das junge Pferd die Bande zur Unterstützung hat ist es einfacher für die ganz jungen Tiere geradeaus zu schreiten. 

Als Weihnachtsbonbon haben wir uns den ersten ganz kleinen Ausritt gegönnt! Melle`s Mann Dennis hat Nica auf Paulchen als ruhiges Pferd vorne geführt. Fine folgte geführt von Melle und das Schlußlicht bildete als sehr sehr erfahrenes Pferd Flöckchen mit Pina. Wir sind bis zum Ende des Weges geritten und dann umgedreht. Am Anfang war sie schon sehr aufmerksam.  Flöckchen musste häufiger aufholen und das fand sie schon etwas gruselig.  Melle hat sie dann kurz angehalten, damit sie sich umdrehen und schauen konnte. Das klappte sehr gut und nach der Hälfte hat Melle den Strick dann lang gelassen. Fine schnaubte entspannt und es war einfach ein toller Moment!

23.12.2020

So, meine Lieben! Wir wünschen euch frohe Weihnachten und schöne Festtage!  Genießt die Zeit - auch wenn sie dieses Jahr etwas anders aussieht. 

 

Nathi`s bester Freund hat uns vor ein paar Tagen angerufen. Das Pony seiner Mutter musste eingeschläfert werden. Das Pony hatte- wie so viele Pferde dieses Jahr heftige Reheschübe, die leider in letzter Instanz dazu führten das das Pony eingeschläfert werden musste. Die Besitzerin war sehr besorgt, weil ihr anderes Pony nun alleine ist. Deshalb haben wir kurzer Hand Carlos in unseren Anhänger geladen und ihn zu der trauernden Familie gefahren. Carlos freute sich zunächst sehr über die schöne Koppel und graste auch gleich ruhig. Allerdings rief uns die Frau einen Tag später an und berichtete uns, das Carlos unruhig wäre und unter Heimweh litt. Also hakte Nathi den Anhänger wieder an und tauschte Carlos mit Pepino aus. Mal schauen, ob das klappt... 

 

Yuma hat mit Fine fleißig weiter gearbeitet. Inzwischen kann Yuma die Stute alleine putzen, Hufeauskratzen, Satteln und Trensen. Dann führt sie die Kleine ein paar Runden in der Halle und übt anhalten, Rückwärtsrichten und an der Hand zu traben. Anschließend longiert Yuma sie im Schritt und Trab. Melle übernimmt noch die frisch begonnene Galopparbeit. Gerade im Linksgalopp hat sie noch große 
Probleme.  Aber das ist ganz normal für ein so junges Pferd. 

Vor ein paar Tagen war es dann (endlich für Yuma) soweit. Das erste mal aufsitzen! Das ist immer ein sehr spannender Moment für den Reiter! Wie wird das Pferd reagieren? Akzeptiert sie es, dass jemand auf ihrem Rücken sitzt? Bekommt sie angst? 

Am ersten Tag ist Yuma lediglich dreimal auf- und abgestiegen. Das reicht am Anfang völlig aus. Es liegt leider in der Natur des Menschen zu schnell voran zu gehen- gerade wenn das Tier sich so toll anbietet. Es ist aber überaus wichtig dem Pony alles trotzdem in kleinen Schritten zu erklären und darf keinen Schritt überspringen. Fine wird jeden zweiten Tag gearbeitet. Das zweite Mal aufsitzen war ebenfalls erfolgreich und deshalb hat Melle Yuma eine Runde geführt. Sie war sehr wackelig und hatte gut zu tun mit Yuma auf dem Rücken ihr Gleichgewicht wieder zu finden. Ängstlich war sie aber zum Glück gar nicht. Für diesen Tag war auch das genug. 

 

17.12.2020

So, alle Weihnachtspäckchen sind verschickt.

 

Janine hat sich leider eine Verletzung zugezogen. Nathi hatte bemerkt, dass ihre neue Decke mehrere kleine Löcher hatte. Daraufhin hat sie die Decke von Janine abgenommen und gesehen, dass sie eine große Beule am Brust- und Halsbereich hat.  Unser Tierarzt hat  die Vermutung, dass sie sich irgendwo eingeklemmt hat. Wie die meißten von euch wissen dürfen die ganz alten Pferde immer auf dem gesamten Hof frei herum laufen. Zum Einen bleiben sie in Bewegung und zum Anderen können sie  den gesamten Tag sich entweder am Silo bedienen oder auch noch etwas Gras fressen. Vielleicht hat sie versucht sich zwischen einem Strohballen und dem Mistbagger durch zu quetschen? Der Tierarzt hat den Abzeß leicht geöffnet. Janine war sehr erleichtert, als der Druck nachließ. Leider ist der Abzeß echt groß und wir hoffen, dass es gut verheilt.  

Unsere kleine Fine geht jetzt bei uns in die Grundschule. Die süße Maus zeigt sich deutlich besser als erwartet. Wir haben uns auf ein längeres Prozedere mit ihr eingestellt, weil sie ja doch recht frech war. Allerdings geht es super voran mit ihr! Fine ist als Welsh-A ein besonders zierliches Stütchen. Deshalb ist es Yumas Aufgabe das Pony auf den Schulbetrieb vorzubereiten.  Melanie unterstützt Yuma bei der Arbeit mit der Stute. Inzwischen haben wir sie an den Sattel gewöhnt und sie hat gelernt sich lieb führen zulassen, anzuhalten ohne den Menschen zu berühren und rückwärtsrichten kann sie auch schon. An die Longenarbeit wird sie jetzt gewöhnt.

26.11.2020

Da sich die Weihnachts- Bestellungen gerade häufen ... bitte bis allerspätestens 7.12. 2020 bestellen. Ich muss die Bestellung zu meiner Druckerin weiterleiten-sie muss  die Oberteile auch noch bestellen und dann muss das ganze ja noch zum Weihnachtsmann. Lagermäßig ist fast nichts mehr da... 

Bitte das Formular nutzen. Ihr findet es unter "Shop"

 

Letzten Sonntag war es super spannend bei uns!!

Wir hatten eine junge Künstlerin (Lioba Suchomel) bei uns. Lioba reiste mit ihrem Filmset bei uns an, um ein shooting für ihr neues Musikvideo zu drehen.

Im Sommer hat sie sich Stella ausgesucht. Jasmin hat mit Nathi stundenlang das Pferd gewaschen, gebürstet und geschruppt. Am Tag davor haben Anna und Gisa auch noch mitgeholfen. 

Stella nahm die Scheinwerfer recht gelassen und war artig. Allerdings sah sie es nicht ein ruhig im Scheinwerferlicht zu stehen. 

Daraufhin haben wir dann doch Robin genommen. Es war wirklich spannend wie es so am "Set" abläuft!! Es war echt toll! 

Nathi hatte eine tolle Idee- Sie hat Yuma und Pina vorzeitig zu Weihnachten eine kurze Zeit mit dem Kamerateam geschenkt und die Beiden durften sich mit Paulchen ablichten lassen. Davon werden wir ein paar Bilder hochladen- nach 

Weihnachten. Lioba`s Bilder könnt ihr dann in ihrem Video bewundern. Wir werden es dann verlinken. 

29.10.2020

Wir hoffen ihr seit alle gesund und munter!! Jetzt, wo es Corona - technisch leider wieder richtig los geht. Zum Glück haben wir tolle Herbstferien hinter uns.  Inzwischen sind uns die besonderen Regelungen schon ganz selbstverständlich geworden und es ist nicht mehr so befremdlich für uns. Es gab wieder viele tolle Aktionen. Eine Tagesaktion- die auch die Ponys besonders toll gefunden haben- war die Leckerli Werkstatt. Die Kinder und Jugendlichen haben in Kleinstgruppen oder Paaren ihre eigenen Leckerlis entworfen.  Es gab Bananen,  Apfel oder Möhren-Hafer Leckerli. Außerdem haben wir Kamille und Pfefferminz mit eingemischt. Mit Haferflocken, frisch gequetschten Hafer und Zuckerrübenschnitzel  wurden die Köstlichkeiten abgerundet. Leider ist unser großer Backofen kaputt gegangen und deshalb wurde alles über Stunden in der kleinen Küche gebacken. Nachdem sie einen  Tag durchgetrocknet sind konnte der Futterspaß beginnen.

 

Noch mal ein paar Bilder vom "Pferdegestalten" 

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt sind Laila und Branca nicht mehr bei uns.

Laila kann mit ihrer Neigung zu Reheschüben nicht mehr in der Herde mitlaufen. Für sie war es sehr schwierig auf der Ekzemerkoppel zubleiben, wenn alle auf die Koppel durften. Laila ist damals mit Lady bei uns eingezogen. Nachdem Lady an einem Herzfehler gestorben ist hat sie irgendwie nie wieder eine richtige! Freundin gefunden. Laila hat treu und gerne die Kutsche gezogen und besonders kleinen Kindern viel vertrauen geschenkt. Laila hat jetzt einen kleinen Shettykumpel und ein Jungen der sich freut auf ihr zu reiten. Wir hoffen sehr, dass sie in ihrem neuen zu Hause noch mal einen richtig Freundschaft schließt.

Branca hat im letzten Jahr eine langwierige Sehnenverletzung bei uns auskuriert. Dieses Jahr haben wir es versucht sie wieder normal zu integrieren. Das sie nicht mehr springen darf ist klar. Für beide Ponys ist es allerdings wichtig regelmäßig leicht bewegt zu werden. Das können wir  über Winter nicht bieten. Deshalb haben wir uns nach langem überlegen dazu entschlossen, das es für sie besser wäre in einem geregelten Ablauf zu wechseln. Dieses "Unregelmäßige geritten werden" kann ihre Sehnen nicht stärken. Sie steht jetzt in einem kleinen Offenstall mit netter Pferdegesellschaft. Sie ist zu einem Mädchen gezogen, das bei uns reitet. Darüber freuen wir uns sehr! Branca hat viele Kinder zuverlässig durch verschiedene Prüfungen getragen und war immer motiviert und fleißig! Besonders viel Spaß hatte sie an schnellen Ausritten und am Springen. Nach ihrer Lahmheit hat sie für sich beschlossen nicht mehr zu springen und das haben wir akzeptiert. Wir danken unseren treuen Ponys für ihre tolle Mitarbeit und wünschen ihnen eine schöne Zukunft in ihrer neuen Familie. Wir freuen uns über Bilder und werden sie immer mal an euch weiterleiten.

Alles gute ihr Beiden!

30. 09. 2020

Oskar ist gut bei uns angekommen und hat sich super schnell integriert!! Er läuft schon in der gesamten Gruppe und es gibt kaum noch Unruhe seinetwegen in der Gruppe. Er sieht wirklich aus wie ein Miniaturnorweger. Oskar ist sehr verträglich und teilt sich mit Erni eine Box. Ursprünglich hatten wir geplant das die kleine Fine seine Partnerin sein sollte. Allerdings ist sie nicht so nett zu ihm gewesen und deshalb steht Fine jetzt mit Kaya zusammen. Das klappt ganz gut. 

 

Jetzt beginnen die Herbstferien und viele Kinder und Jugendlichen werden Oskar persönlich kennen lernen. 

Shirly und Princessa haben zwei Wochen Urlaub in Hamdorf bei Melanie gemacht. Anna und Gisa haben sich um die Beiden gekümmert und durften sie jeden Tag ausreiten. Morgen kehren sie zurück auf dem Hof.

 

Nica hat vor kurzem ihren zweiten Geburtstag gefeiert. Liam und Nica sind echt ein süßes Team geworden. 

10.09.2020

Unser neustes Mitglied heißt Oskar. Der kleine Mann ist zwei Jahre alt und ein Norweger- Welsh-mix. Er sieht Paulchen nicht nur sehr ähnlich, sondern ist auch ziemlich gleich groß. Allerdings wird er ja noch etwas wachsen und wahrscheinlich ein Stockmaß von 135 erreichen. Das ist perfekt für uns! Flicka und Pepper bekommen etwas Unterstützung und die Lücke zwischen den Dartmoorponys und den G-Ponys wird geschlossen. Wahrscheinlich wird er nächsten Mittwoch zu uns kommen. So haben wir noch etwas Zeit vor den Ferien, um ihn zu integrieren. 

08.09.2020

So, jetzt aber endlich mal wieder! Die Sommerferien waren echt super! Endlich wieder viele Kinder auf dem Hof. Natürlich ist viel passiert. Bailey hat  Welpen bekommen. Wir hatten alle viel Spaß mit den Kleinen, frechen Rackern! Es ist einfach zu goldig, wenn die Kleinen über den Spielplatz tapsen. 

Auch unsere Pferdeherde hat wieder Zuwachs bekommen. Aber davon morgen mehr!

7.06.2020

Laila geht es endlich etwas besser! Sie ist immer noch sehr eingeschränkt, aber sie kann den Kopf zumindest wieder normal heben und hat auch wieder regen Appetit. Als es ihr so sehr schlecht ging hat sie fast gar nicht gefressen. Daraufhin ist sie recht dünn geworden, allerdings war uns ja klar das sie das rasch wieder aufholen wird. Den Brennesseltee trinkt sie- zwar nicht gerne, aber immerhin! Nathi kühlt ihr mehrmals täglich den Hals und sie hat ihr die Mähne abgeschoren. Das ist nicht das was wir wollten, aber es musste sein. So können die Salben und das kühlen, waschen etc. einfach besser durchgeführt werden.  Außerdem war es schmerzhaft für sie, wenn die Mähne mit der Salbe am Hals festklebte.  Sie kann den Hals noch  nicht biegen. Laila wird noch sehr lange nicht geritten werden können, aber egal - Hauptsache es geht ihr besser!! 

 

Ivanka war wieder zum besamen. Nathi ist sehr zu frieden mit der kleinen Naoli und deshalb soll es eine Vollgeschwisterchen werden. Wir überlegen nun wer ebenfalls zum Hengst soll, damit das Fohlen nicht alleine aufwachsen muss. Sollten wir es nochmal mit dem Welsh- Hengst versuchen, der auch Punica und Branca gedeckt hat? Lag es daran, dass er zu klein war für die Stuten? Fee oder Surprice? Oder lieber Cindarella zu einem Konikhengst? Oder Nala zu einem Hafi?

 

 

27.05.2020

Laila geht es  immer noch nicht so gut. Leider hat sie einen Reheschub erlitten. Wir sind traurig darüber, dass wir das nicht unterbunden haben. Normalerweise achten wir sehr darauf. Aber durch die Corona bedingte Pause ist uns da leider ein Fehler unterlaufen. Der Tierarzt war schon fünf mal bei ihr und kann ihr nicht wirklich helfen...  Laila hat auf die Medikamente reagiert und jetzt ist ihr gesamter Hals stark angeschwollen. Sie kann kaum ihren Kopf heben. Inzwischen haben wir eine Heilpraktikerin eingeschaltet. Sie meint, dass Laila von den ganzen Medikamenten entgiftet werden muss. Deshalb wurde ihr jetzt der Zugang zu Wasser verwehrt, damit sie hoffentlich den entgifteten Brennesseltee trinkt. 

18.05.2020

Jetzt gibt es auch ein offizielles Konzept für Übernachtungsgäste. Dieses haben wir inzwischen umgesetzt.

17.05.2020

Morgen wird es endlich wieder lebhaft auf dem Hof! Wir freuen uns total! Vielleicht habt ihr Glück. Zwei Katzen sind zehn Tagen Mama geworden. Es könnte ja sein, das sie uns die kleinen bald mal zeigt.

Bailey hat auch wieder einen Rüden besucht und bekommt vielleicht Welpen im Sommer. Die sind immer so niedlich! 

Inzwischen ist auch alles für euch vorbereitet. Alle Schilder sind aufgehängt und wir haben Tischkärtchen gebastelt.

14.05.2020

Nadine war sehr fleißig und hat viel geschliffen und neu gestrichen. Angefangen hat sie mit der Reithallentür. Aber auch die gesamte Terrasse hat einen neuen Anstrich bekommen. 

 

Corona-Update:

Bei uns ist jetzt einiges mit Einbahnstraßen geregelt. Die kleinen Tischgruppen im Aufenthaltsraum und natürlich die Hinweisschilder sind dazu gekommen. Jedes Team bekommt seinen eigenen Frühstückskorb mit Margarine, Nutella, Marmelade etc. und einen eigenen Putzkasten.

Pepper ist klasse!  Inzwischen haben wir auch schon den ersten Ausritt hinter uns. Die kleine Dame war artig und unerschrocken im Schritt und Trab unterwegs.  Galoppiert sind wir noch nicht, aber auch das wird sie sicher nicht stören. Nathi und Yuma haben Pepper und Melle begleitet. Das ablongieren haben wir jetzt schon auf ca. 2-3 min. reduziert und gestern ist Melle das erste Mal ohne Hilfe aufgestiegen. Sie reagiert schon recht gut auf die treibenden Hilfen und lässt sich im Schritt und Trab einfache Hufschlagfiguren reiten. Nur mit den Zügeln hat sie noch etwas Probleme. Aber das wird schon!

12.05.2020

Ab dem 18.05.2020 werden wir endlich wieder Gäste empfangen!! Wir freuen uns total! Es ist schon verdammt still hier auf dem Hof ohne euch!

Zur Zeit sind wir dabei, uns die Bestimmungen für die Hygienemaßnahmen herauszulesen. Leider gibt es kein offizielles Skript aus dem die Maßnahmen hervorgehen. Hier schon mal die wichtigsten Gedankengänge:

- auf dem Hof gilt am An- und Abreisetag Mundschutz. Dieser muss auch beim Pferdefertigmachen getragen werden, da wir dann schon enger zusammen sind. Ansonsten aber nicht. Außerdem möchten wir euch bitten Handschuhe zu tragen.

- Für die Mahlzeiten bekommt ihr nun feste Tische zugewiesen, die ihr mit eurem Zimmerpartner (Familie) teilt

- Jedes Team bekommt ein eigenes WC und ein festes Badezimmer zugewiesen

Ja und dann machen wir einfach das Beste draus. Wir sind echt gespannt!

Unten seht ihr, dass der Schupperpfahl neu bestückt wurde.

Benny haben wir aus seinem Pelz heraus geholfen. Leider ergab seine Blutprobe einen positiven Cushing Befund. Das hat unter anderem zur Folge, das sein Fell mehr wächst als bei einem gesunden Pferd. Durch das Scheren konnten wir ihm Erleichterung schenken.

09.05.2020

Es tut sich was in der Coroana-Debatte. Wahrscheinlich dürfen wir ab dem 18.05.2020 wieder eingeschränkt unseren Betrieb aufnehmen!! Zunächst müssen wir jetzt ein schriftliches Konzept erarbeiten und einreichen. Daraus geht hervor, wie wir die Hygienemaßnahmen einhalten wollen.

 

Hier noch mal ein paar Bilder von Naloli! Es kamen viele schöne Namensvorschlage bei uns an. Diesen Namen hat allerdings Liam ausgesucht. Nathi hat die Namen alle vorgelesen und dann meinte Liam "Naloli". Das fanden wir so witzig, dass die kleine Dame nun so heißt!

08.05.2020

Pepper entwickelt sich prächtig! Sie ist sehr artig. Am zweiten Tag haben wir sie schon mit Reiter im Schritt longiert. Am dritten Tag auch schon ein paar Runden im Trab. Zu dem Zeitpunkt haben wir auch beschlossen, dass sie unseren Teddy nicht mehr benötigt. Das bedeutet, das wir natürlich noch Bodenarbeit mit ihr machen. Es ist immer eine gute Möglichkeit die Pferde sozusagen "warm zu reiten", ohne das sie schon Gewicht tragen müssen. Am Anfang hält der Rücken  nicht länger als max. 10 min. durch. Außerdem lernt sie so leichter Schenkelweichen und Rückwärtsrichten. Anschließend longieren wir sie noch fünf min. und dann steigen wir auf. Jetzt muss sie die Reiterhilfen deuten lernen. Es dauert immer ein wenig, bis die jungen Pferde das verstanden haben. 

02.05.20120

Pepper hat jetzt ihre erste Erfahrung mit dem Reitergewicht hinter sich. Zunächst beginnen wir mit Bodenarbeit und dann darf sie sich noch etwas man der Longe austoben. Dann darf Teddy noch mal reiten. Zum Schluß sind wir sie am ersten Tag eine Runde geführt geritten. Das war erstmal genug für sie.

Deshalb sind wir gestern dann nur noch mal  mit ihr sparzieren gegangen. Flicka war auch mit dabei. Die Ponys sollten außerdem lernen an der Hand zu traben und wir haben sie abwechselnd vorne geführt.

29.04.2020

Alle Pferde sind jetzt unten auf der großen Weide. Wir haben uns entschlossen, die obere Hauptkoppel zu schonen und die Pferde unten auf die Weide zu lassen. Das bedeutet, dass wir dieses Jahr unten nicht mähen werden, aber dafür kann sich die Hauptkoppel einmal richtig erholen.  Pepper und Flicka sind auf der oberen Weide, weil die Beiden jetzt täglich gearbeitet werden. Sie machen gute Fortschritte und werden wohl bald den ersten Reiter auf ihren Rücken spüren.

Außerdem ist Ivanka mit ihrer Kleinen dort, um ihnen etwas Ruhe zu gönnen. Allerdings hat die Wiedereingliederung in die große Herde bereits begonnen und sie ist unter Aufsicht schon mit einigen Pferden zusammen gewesen. Navina und Chacal bekommen noch immer Kraftfutter und wir hoffen, dass sie noch weiter zunehmen. Navina hat seit den Verlust von ihrem besten Freund Whisky doch sehr abgebaut und Chacal hat immer noch die letzten Auswirkungen von seiner Zahn- OP zu verkraften.

21.04.2020

So, jetzt kommt die große Enttäuschung! Tatsächlich sind beide Stuten nicht trächtig...

Bei Branca waren wir die gesamte Zeit über skeptisch. Der Tierarzt sagte, das es auch innerhalb einer Rosse dazukommen könnte, dass das Euter leicht anschwillt. 

Schade, aber vielleicht dürft ihr euch dann nächstes Jahr auf die kleinen Fohlen freuen. Natürlich hätten wir die Fohlen behalten und das würde aber auch bedeuten, dass es wieder lange dauert bis es neue Fohlen gegeben hätte.  Nun überlegen wir noch mal zwei kleinere Stuten zu dem Hengst zu bringen. Der kleine Hengst war vielleicht einfach zu klein für Branca und Punica.  Na mal schauen, evt. Pepper, Flicka oder Fee?

Wäre ja auch wirklich schade gewesen, wenn keiner die Kleinen gesehen hätte.  

Allerdings dürft ihr Ivanka gratulieren! Sie ist in der Nacht zu Sonntag das erste Mal Mutter geworden. Nach einer recht schnellen Geburt lag das kleine nasse Bündel im Stroh. Die Kleine Stute ist sehr ehrgeizig und hat sooooo lange Beine. Nathi ist sehr stolz auf ihr erstes selbst gezogenes Fohlen! Ivanka hat sich schnell erholt und war direkt am Montag mit der Kleinen auf dem Reitplatz unterwegs. Noch hat sie keinen Namen, aber sie muss mit N anfangen, weil die Stutennamen nach dem Jahrgang gehen. Also wer eine tolle Idee hat kann Nathi per WhatsApp anschreiben. Liam sagt immer das ist Baby Obin (Robin). Die Tage gibt es natürlich auch ein paar Fotos. 

18.04.2020

Immer noch kein Fohlen in Sicht. Wir warten jetzt schon so lange auf die Kleinen.

Zum einem haben wir uns mit dem Geburtstermin bei Punica und Branca schlichtweg verrechnet. Sie haben jetzt erst Stichtag. Branca zeigt aber überhaupt keine Anzeichen. Bei Punica waren wir uns sicher, dass sie ein Fohlen erwartet. Allerdings ist sie rossig und hat heftig mit Chacal geflirtet.... oh man bekommen wir überhaupt ein Fohlen???

Am Montag soll der Tierarzt für Klarheit sorgen. Wir werden euch über das Ergebnis informieren.  

17.04.2020

Yuma und Pina haben gebastelt und sich mit Paulchen und Flöckchen auf gemacht zu einem Indianerritt. Vielleicht hat jemand Lust etwas nachzubasteln. 

16.04.2020

Nachdem die Pferdedecken alle gewaschen worden sind, waren nun die Putzkästen an der Reihe. 

9.04. 2020

Nica macht Mittagsstunde und Nathi`s Kater hat sich zu ihr gesellt. Leider ist Luke verschwunden.... Wir hoffen, dass er wieder auftaucht. Vor allem Liam vermisst ihn sehr! Bei einem jungen Kater ist es nicht so ungewöhnlich, dass er mal verschwindet. Er ist jetzt schon 24 Stunden weg. 

 

Punica hat noch nicht gefohlt. Das Euter ist aber schon etwas angeschwollen. Um zu testen, wie locker die Bänder schon sind, kann man die Schweifrübe Richtung Rücken hochklappen. Das geht schon ziemlich weit, aber ein kleiner Widerstand ist noch zu spüren. Wir warten weiter...

Endlich ein Bild von unserem jüngsten Nachwuchs. Inzwischen ist er schon mächtig gewachsen. Der kleine Kerl hat sehr viel Energie und tobt schon viel herum.

26.02.

Vor Kurzem war der Zahnarzt noch einmal da und hat Sulaika, Pascal, Alonso, Benni und Anya behandelt. Unten könnt ihr Sulaika sehen.

Außerdem gibt es ein paar Bilder von den neuen Lern-Stationen für die kommenden Lehrgangs-Wochen. Die Arbeitsgruppe von Melanie war wieder sehr fleißig. Neben Straßenschildern zum Üben und einer Gitfpflanzen-Station könnt ihr auch einen eigenen Futterplan für ein Pferd erstellen. Wir freuen uns auf euch und spannenden sowie lehrreiche Prüfungswochen!

15.02.

Am Montag war der Zahnarzt wieder da und hat 7 Ponys behandelt. Janine und Navina wurden jeweils ein Backenzahn gezogen, aber das haben sie gut überstanden. Unten könnt ihr den Zahnarzt in Aktion sehen.

Nala, Pascal, Alonso und Cyresse waren am Dienstag bei der Ostheopathin, was ihnen sehr gut getan hat.

27. Januar 2020

Wir stecken schon voll in den Vorbereitungen für die kommende Saison. 

Bärbel, Melle und Nathi haben an einem Webinar teilgenommen. Da wurden alle Neuerungen, die für den Pferdeführerschein 1 und 2 wichtig sind, einmal aufgegriffen und die neuen Anforderungen erklärt. Jetzt sind wir fit für die neuen Abzeichen!

 

Außerdem sind wir jetzt verstärkt am Korrekturreiten, um die Ponys für die Sasion fit zu machen. Melle und Nathi haben mit Yuma, Gisa, Anna, Kira und Sarafina einen Arbeitsgruppe "Prüfungen 2020" gegründet. Am Wochenende haben die Mädels gemeinsam alle Ponys und Pferde durch verschiedene Parcours gesprungen.  Ausgenommen waren natürlich die sehr alten Pferde und die drei (hoffentlich) trächtigen Stuten. Ivankas Fohlen hat Nathi schon boxen gesehen!!

 

Auch unserer Theorieunterricht hat ein neues Gesicht bekommen. Am Wochenende haben wir fleißig gebastelt, um euch die Inhalte besser präsentieren zu können. Unser Anliegen ist es, den Unterricht freier zu gestalten und euch noch mehr mit einzubeziehen. Des Weiteren haben wir versucht Stationen zu bauen, die ihr auch nach dem eigentlichen Unterricht selbstständig und beliebig oft wiederholen könnt. 

Wir haben gesägt, gehämmert, geschnitten, geklebt, laminiert, kopiert und graviert! Nach vielen Stunden haben wir aber auch schöne Ergebnisse erzielt. 

Im Februar ist ein zweites Wochenende geplant. Da möchten wir einmal auf das Springtraining aufbauen und noch weiter basteln.

8.01.2020

Navina hat wieder begonnen zu Fressen! Die treue Stute war so in ihrer Trauer gefangen, dass sie zwei Tage kaum gefressen hat. Lediglich etwas Hafer konnten wir ihr unterjubeln. Wir haben ihr eine neue Boxenpartnerin ausgesucht. Janine ist ebenfalls bei uns geboren (27 Jahre). Die Beiden kennen sich also auch schon ihr ganzes Leben und wir hoffen, dass es für beide Ponys eine gute Lösung ist. 

 

5.01.2020

Wir hoffen, ihr seit alle gut ins neue Jahr gerutscht!

 

Leider haben wir sehr traurige Nachricht für euch. Heute mussten wir Whisky schweren Herzens gehen lassen. Der letzte Schritt war heute sehr schwierig, aber der Tag hat sich die letzten Wochen schon angekündigt. Whisky hat leider kontinuierlich an Gewicht verloren. Seniorenmüsli,  Mash, Weidegang … all das konnte sein Gewicht nicht halten. Whisky durfte, wie es ja bei uns so üblich ist, seine letzten Monate frei herumlaufen. Das hat er auch sehr genossen! Der schlaue Mann war natürlich überall unterwegs und genoss seine Freiheit. Wir hatten an mehreren Orten für ihn kleine Futtermengen positioniert und Brot für in zerkleinert, damit er möglichst viel Futter aufnahm. Sein Lieblingsort war nachher der kleine Hügel auf dem Spielplatz. Da stand er immer noch sehr stolz und schaute zu seiner Herde. Whisky hatte bis zum Schluss seinen schönen Ausdruck nicht verloren. Navina, seine Schwester und beste Freundin war dann immer etwas nervös, wenn er nicht bei ihr war. Die Tage häuften sich, an dem sie ihm helfen musste seine Box zu finden. An manchen Tagen war es ein Problem für ihn geworden. Aber Navina wartete vor der Box, blubberte ihn an, er kam zu ihr, und sie ging nach ihm in ihre gemeinsame Box. Das war wirklich schön mit anzusehen, wie sehr sie sich um ihn kümmerte!  Wir hoffen, das sie diesen schweren Verlust verkraftet.

Whisky ist vor 26 Jahren bei uns geboren. Als Sohn von Gründerstute Tina, übernahm er nach ihrem Tod auch ihre Aufgaben als Leittier. Diese Aufgabe nahm er sehr ernst und gab mit seiner natürlichen Autorität ein hervorragendes Leittier ab. Vor einigen Jahren übergab er die Aufgaben an Alonso, aber erst die letzten beiden Jahre zog er sich ganz aus den Angelegenheiten heraus. Das war ein sehr harmonischer Übergang.  Im Alter von zehn Jahren bekamen wir die Diagnose Krebs. Keiner hätte je zu dem Zeitpunkt gedacht, dass der Kämpfer so alt werden würde! Aber die OP's, Medikaente und vielen Spritzen steckte er einfach weg. Jeder der einmal eine Reitstunde auf ihn erleben konnte, vergaß den großen Tumor an seinem Hinterbein und genoss einfach die Ruhe und die Sicherheit die er ausstrahlte. In seinen beiden letzten Jahren durften nur noch kleine Reiter in langsamen Ausritten auf ihm reiten. Hier möchten wir uns noch mal bei Paula bedanken, die sich immer sehr aufopfernd um ihn  kümmerte und die Ausritte mit den kleinen Anfängern in Kauf nahm, nur um noch mal auf ihren Liebling zu sitzen!! Da ging wirklich die Liebe vor!! Danke Paula! 

 

Heute- es war ein recht schöner Tag- lief er auch wieder den ganzen Tag frei herum. Am Nachmittag suchte er seinen Lieblingsplatz auf und legte sich hin. Abends brachten Melle und Yuma die Pferde in die Boxen. Whisky lag aufrecht, hatte die Ohren nach vorne, aber nach Melle` s Aufforderung aufzustehen, wollte er das nicht. Das haben wir dann akzeptiert. Bärbel, Melle, Nathi, Nicole und Yuma haben Whisky auf seinen aller letzten Weg begleitet.  Es war ein sehr schwerer Tag und wir sind alle sehr traurig!

Whisky wir danken dir für deine wahnsinnige Geduld, deine ständige gute Laune und dass du so vielen Kindern die Angst nehmen konntest. Wir sind uns bewusst, dass es nahezu unmöglich ist, jemals wieder ein so korrektes, liebes  und vor allem treues Pferd zu besitzen wie wir mit dir hatten!

 

Ein letztes Mal streicheln wir dein Fell.

Ein letztes Mal schauen wir in deine Augen.

Ein letztes Mal nehmen wir dich in den Arm.

Tränen kommen uns.

Wir denken an die schöne Zeit zurück, die wir gemeinsamen hatten. Wir denken an all die Freude und auch an den Kummer. An alles was du für uns getan hast und dabei nie deine gute Laune verloren hast.

Eine Träne rollt. 

Ein letztes Mal lege ich dir ein Halfter an.

Du hast dir einen schönen Tag ausgesucht. 

Den ganzen Tag frei herumgelaufen.

Du hast dich hingelegt- deine Beine hatten die Kraft nicht mehr.

Navina wartete in ihrer Box- ohne dich wollte sie nicht fressen.

Wir haben sie zu dir geholt.

Die ganze Familie kam, um dich auf deinen letzten Weg zu begleiten.

Doch wir haben viele schöne Erinnerungen, die uns trösten werden.

Ein letztes Mal...

nehmen wir Abschied Heute

Du bleibst in unseren Herzen WHISKY!
Grüße die anderen von uns!

20.11.

Vor kurzer Zeit haben wir begonnen, mit Flicka und Pepper zu arbeiten. Die beiden machen sich an der Longe schon echt gut. Sie sind beide sehr artig und vor allem Flicka lernt sehr schnell dazu. Aber auch Pepper nimmt die neuen Aufgaben gut auf.

30.10.

Wir haben noch ein paar Kätzchen abzugeben. Meldet euch bei Intresse!

23.10.

Dass die Pferde jetzt in den Boxen sind möchten wir zum Anlass nehmen, euch einen kleinen Überblick über die Bxenaufteilung zu geben. Stella hat eine neu gebaute Box bezogen, da in ihrer vorherigen nun Ivanka steht. Ivanka ist tragend und durfte somit in die Kamerabox einziehen. Shirley und Kaya stehen jetzt zusammen, ebenso wie Dylaine und Princessa. Das harmoniert sehr schön. Janine steht nun bei den älteren Ponys und fühlt sich dort sehr wohl.

11.08.

Die Sommerferien sind nun vorbei und es kehrt wieder etwas Ruhe bei uns ein. Auch die letzte Woche war nochmal sehr schön, mit dem Freispringen zum Abschluss (links).
In einer Woche zieht ein neues Pony bei uns ein, das wir vor kurzem gekauft haben.

Sie ist eine eine braune Welsh-B Stute, einjährig und wir freuen uns schon sehr auf sie. Wenn sie bei uns ist, gibt es auch ein paar Bilder.

 

14.07.

Die Kälber haben sich inzwischen gut bei uns eingelebt.
Die Sommerferien sind in vollem Gange, es ist viel los und wir freuen uns jede Woche auf tolle neue Feriengäste.

02.07.
Seit ein paar Tagen weiß Nathalie sicher, dass ihre Stute Ivanka sicher tragend ist.
Der Vater ist der zweite Reservesiegerhengst "Keaton", ein Holsteiner.
Am 24.04.2020 ist der Stichtag für Ivanka. Wir freuen uns schon auf das Fohlen!

28.06.

Chacal und Janine sind gut wieder bei uns angekommen. Janine hat sich richtig gefreut, dass wir sie wieder abholen, Chacal war noch etwas beleidigt. Inzwischen geht es beiden aber wieder gut.

25.06.

Vor ein paar Tagen sind unsere neuen Kälber bei uns eingezogen. Sie haben beide noch keinen Namen.

Außerdem wurden vor knapp zwei Wochen einige Pferde geimpft und Chacal und Janine mussten leider in der Klinik, da sie eine umfassende Zahnbehandlung benötigt haben. Bei Janine gab es keine Probleme, während Chacal leider eine komplette Sedierung bekommen hat.
Nun geht es den beiden aber wieder gut und wir dürfen sie morgen früh abholen.

01.06.

Gestern ist Kaya wieder mit Anna in der Halle gewesen, was gut geklappt hat. Außerdem waren die beiden auch im Gelände, woran Kaya sich inzwischen schon gut gewöhnt hat.

 

Die Welpen sind jetzt in eine große Box umgezogen, weil sie inzwischen sehr aktiv und neugierig sind.

31.05.

Hoffentlich hattet ihr alle einen schönen Feiertag.
Gestern wurde Kaya das erste Mal von einer fremden Person geritten, was sie sehr gut gemacht hat, sowohl im Gelände als auch in der Halle. Wir freuen uns sehr über diese großen Fortschritte.
Außerdem hat jetzt jedes Pferd einen eigenen Gurt, was die Suche vor einem Ausritt erspart. Die Gurte sind farblich gekennzeichnet, damit man schnell den richtigen findet!

29.05.

Inzwischen haben die Welpen schon ihre Augen geöffnet. Bailey sorgt als Tante sehr gut für die Welpen (links).

 

In ein paar Tagen bekommen wir neue Kälber und sind gespannt, wie sie sich einleben.

Außerdem gibt es tolle Neuigkeiten von Kaja, sie war nun schon mehmals mit Nathi im Gelände und auch in der Halle macht sie es immer besser. Nur der Gurt ist ihr manchmal noch etwas unangenehm, woran wir sie aber langsam gewöhnen.

17.05.

Neben Amy hat auch eine unserer Katzen Nachwuchs bekommen. Noch liegen die Kätzchen hinter der Bande,  aber bald werden sie neugieriger und kommen sicherlich hervor, um den Hof zu entdecken.

15.05.

Gestern hat Amy ihre 8 Welpen bekommen. Alle sind gesund und wohlauf, aber natürlich auch angestrengt durch die Geburt.


Mit Kaja geht es langsam immer besser voran, wir konnten bereits einige Male traben und auch im Schritt klappt es mit Reiter immer besser. Sie scheint nun langsam verstanden zu haben, worum es geht und was wir von ihr möchten, wir freuen uns auf die weitere Arbeit mir ihr.

21:30 Uhr

Welpen Nummer 7 und 8 sind nun da!

 

20:30 Uhr
Nummer 5 und 6 sind da, einer beige und einer weiß.

 

20:00 Uhr

Die ersten 4 Welpen sind da!

der erste ist ganz braun, der zweite braun weiß, der dritte schwarz weiß und der vierte hat noch etwas mehr weiß.

 

14.05.

19:00 Uhr
Die ersten beiden Welpen von Amy sind da. Sie hatte heute tagsüber nochmal etwas geschlafen und wir hatten uns schon auf eine Nachtschicht eingestellt. Mal sehen, wie viele Welpen es dieses Mal werden.

11.05.
Links seht ihr Amy, die inzwischen schon richtig rund ist, wir warten jeden Tag gespannt auf die Welpen.
Kaya war heute nach der Lösung einer Blockade durch den Osteopathen nur zum Spazieren im Gelände, damit sie  sich trotz der nach so einer Behandlung benötigten Pause nicht langweilt.
Außerdem haben wir seit heute einen Hengst zu Besuch, mehr dazu gibts im nächsten Post!

08.05.
Amy hat inzwischen einen runden Bauch und wir sind gespannt, wie viele Welpen sie dieses Mal bekommt.
Mit Kaya geht es sehr langsam voran, Nathi ist sie inzwischen zwei mal geritten, jedoch nur nach vorherigem Ablongieren. Sie ist zwar sehr artig, hat aber noch sehr viel Energie und gewöhnt sich nur recht langsam an den Reiter.

01.05.

Wir wünschen euch einen schönen 1. Mai und einen ruhigen Feiertag.

Mit Kaja geht es inzwischen auch langsam voran, sie macht sich an der Longe und in der Bodenarbeit schon ganz gut. Im Gelände war sie auch schon zum Spazierengehen, alles zwar schon mit Sattel, aber noch ohne Reiter. In der kommenden Woche werden wir schauen, wie sie sich unter dem Reiter macht.

24.04.

Am vergangenen Freitag standen bei uns wieder die Reitabzeichen-Prüfungen an.

Es wurden abgeprüft: 1xRA10, 4xRA9, 3xRA8, 1xRA7 und 4xRA5.

Wir gratulieren allen Prüflingen zu ihren bestandenen Reitabzeichen und wünschen in der reiterlichen Laufbahn weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

17.02.2019

Dieses Wochenende war für uns ein sehr schweres Wochenende. Nicht nur für uns Menschen, sondern auch für einen Großteil unserer Herde. Wir hatten euch vor einiger Zeit berichtet, dass Nils stark abgebaut hat. Nun war es leider soweit. Die letzten Tage ist er noch viel frei herum gelaufen und hatte regen Appetit. Am Freitag hat er die erste Frühlingssonne genossen und den ganzen Tag in der Sonne gelegen. Am Samstag konnte er leider nicht mehr aufstehen. Wir (Bärbel, Melle und Nathi) haben uns dann zu ihm gesetzt und uns noch viele Anekdoten über den kleinen Mann erzählt. Flöckchen (seine beste Freundin) hat ihm ebenfalls Gesellschaft geleistet.  Da gab es so einiges. Nils hat einfach unnormal viel und bis zum 25 Lebensjahr aktiv mit allen jungen Pferden gespielt. Der kleine braune Wallach mit dem weißen Fleck war ein lebensfrohes Pony, das immer etwas Schabernack vorhatte. Aber er durfte das. Da hieß es immer nur: "Ach das ist ja Nils, der darf das!" Wir mussten den kleinen Mann jetzt im Alter von fast 30 Jahren gehen lassen. Nach 26 Jahren bei uns, fällt uns das extrem schwer!!! Nils gehörte noch zu den Gründerponys. Unzählige Kinder haben auf ihm reiten gelernt (unter anderen auch Nathi, Yuma und Pina) und diesem kleinen Wallach ihr Herz geschenkt. 

 

Nils, wir danken dir für die vielen tollen Jahre und hoffen sehr, dass es dir da, wo du jetzt bist, gut geht!!

Es heißt immer: Jedes Pony hat es verdient mindestens einmal im Leben von ganzem Herzen geliebt zu werden! Wir können nicht sagen, wie oft er das geschafft hat!!

 

Wir hätten dir von ganzem Herzen noch einen schönen Sommer gewünscht...

02.12.

Wir wünschen euch einen schönen 1. Advent.
Links könnt ihr Paulchen sehen, Yuma reitet ihn jetzt dreimal pro Woche. Bis jetzt zeigt er sich sehr artig und ist immer motiviert.

11.11.
Bei uns sind momentan viele Renovierungsprojekte in Gang. Die Badezimmer und die Küche werden umgestaltet, zum Teil wird der alte Aufenthaltsraum ebenfalls eine neue Funktion erhalten.
Rechts könnt ihr einen kleinen Eindruck gewinnen, wie es zur Zeit so aussieht.

31.10.

Seit heute gibt es ein neues Mitglied in unserer Herde: Den Wallach Paulchen.
Er ist drei Jahre jung und steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In den kommenden Tagen werden auch Bilder hochgeladen.

19.09.

Wir freuen uns dieses Jahr zum zweiten Mal über Familienzuwachs:
Nica Droßmann ist am Sonntag, den 16.09.18 gesund zur Welt gekommen. 
Sie ist 50 cm groß, wiegt 2970 Gramm und wurde um 16:18 Uhr geboren.
Den Eltern Melanie und Dennis wünschen wir alles Gute und eine tolle Zukunft mit ihrem neuen Familienmitglied.